Bayern-Präsident redet Klartext

Hoeneß: "Was heute passiert ist, ist nicht akzeptabel"

Frust und Fassungslosigkeit: Präsident Uli Hoeneß beim Spiel gegen Düsseldorf.

Frust und Fassungslosigkeit: Präsident Uli Hoeneß beim Spiel gegen Düsseldorf. imago

Der Bayern-Präsident sprach über...
...das 3:3-Unentschieden: "Heute ist ein schwerer Tag für uns. Mit diesem Ergebnis können wir natürlich überhaupt nicht zufrieden sein. Deswegen gibt es intern Gesprächsbedarf.

...die Konsequenzen der erneuten Enttäuschung: "Tatsache ist, dass wir eine schwierige Ausgangsposition für den Rest der Saison sehen. Wir müssen uns erst mal über das Wochenende alle miteinander Gedanken machen, wie wir aus dieser Situation das Beste machen."

Bundesliga - 12. Spieltag
12. Spieltag
Bundesliga Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Borussia Dortmund
30
2
Bor. Mönchengladbach
26
3
Eintracht Frankfurt
23
4
RB Leipzig
22
5
Bayern München
21
6
TSG Hoffenheim
20
7
Werder Bremen
18
8
Hertha BSC
17
9
VfL Wolfsburg
15
Tabelle Bundesliga

...die weitere Vorgehensweise: "Wir werden sicherlich die nächsten Tage nutzen, um herauszufinden, was da los ist, dass wir sehr schlechten Fußball spielen, einen uninspirierten Fußball spielen. Vor allem einen Fußball ohne Selbstvertrauen und das ist was, was uns im Moment sehr umtreibt. Selbstverständlich wird man immer auch die Meinung von Spielern anhören, aber wenn man Entscheidungen als Führung zu treffen hat, dann muss man das schon selber machen."

...die Infragestellung von Trainer Niko Kovac: "Das ist im Moment überhaupt kein Thema, weil wir uns erst einmal vorgenommen haben, drüber zu schlafen und dann am Dienstag das schwere Spiel (gegen Benfica Lissabon, Anm.der Red.) vor uns haben. Da wird unser Trainer mit Sicherheit Niko Kovac sein. Und dann müssen wir mal eine Analyse machen, wo wir eigentlich stehen. Für uns ist jetzt wichtig, dass wir Ruhe bewahren. Das fällt schwer, das gebe ich zu. Dass wir alle Kräfte mobilisieren, um am Dienstag die Champions-League-Qualifikation zu schaffen. Dann müssen wir uns schon noch mal zusammenzusetzen, wie es weitergehen soll. Denn das, was heute passiert ist, ist absolut nicht akzeptabel."

...den Zustand der Mannschaft: "Man hat das Gefühl, dass die Mannschaft total verunsichert ist. Wenn man zweimal führt, Bayern München zuhause gegen Fortuna Düsseldorf, dann sollte man glauben, dass man in aller Ruhe den Sieg nach Hause fahren kann. Das ist im Moment nicht der Fall. Man hat auf der Tribüne immer das Gefühl, auch bei einer klaren Führung, dass man bei jedem Angriff gefährdet ist, ein Gegentor zu bekommen. Das muss überdacht werden, woran das liegt. Es gibt natürlich auch den einen oder anderen Spieler, der mal über sich nachdenken muss. Das hat man heute wiedergesehen, wo dilettantische Fehler passieren. Wenn ich das erste Tor sehe, sowas habe ich bisher nur in Slapstick-Filmen gesehen. So geht das natürlich nicht."

Das kann ich jetzt nicht sagen. Wir müssen beim FC Bayern jetzt alles hinterfragen.

Hoeneß zu Niko Kovac und dessen eventuellem Scheitern

...die Gründe für die Krise: "Die ersten sechs Wochen hatte ich das Gefühl, wir haben alles richtig gemacht. Und jetzt die letzten sechs Wochen ist es ins Gegenteil umgekehrt. Wir müssen die goldene Mitte finden. Was war am Anfang so gut, was ist jetzt so schlecht? Und wir müssen Lösungen finden. Eines ist klar: solche Leistungen in der Reihe, die müssen analysiert werden und wir müssen zu einem Ergebnis kommen, woran das liegt. Daran müssen wir jetzt arbeiten."

...ein eventuelles Scheitern von Niko Kovac: "Das kann ich jetzt nicht sagen. Wir müssen beim FC Bayern jetzt alles hinterfragen, warum das so ist, warum wir spielen, wie wir spielen. Das ist keine Frage. Wir können nicht sagen, das wird schon werden. Das ist nie die Position des FC Bayern gewesen. Wir müssen die nächsten Tage und auch Wochen, das schließe ich nicht aus, dazu verwenden, um die richtige Lösung zu finden."

...die Deutsche Meisterschaft: "Ich habe mich innerlich noch nicht vom Titel verabschiedet. Im Moment über die Deutsche Meisterschaft zu reden wäre doch etwas überheblich. Die Dortmunder haben jetzt das Glück, was wir nicht haben. Sie schießen kurz vor Schluss das 2:1 und wir kriegen es in allerletzter Minute zum wiederholten Male. Da muss man sich schon die Frage stellen, warum bei uns im Moment fast jeder Angriff ein Tor bedeutet. Das hat aber auch mit den Spielern zu tun. Bitte, tun Sie sich das mal an, die Tore alle zu analysieren und dann müssen Sie auch mal kritisch mit den einen oder anderen Spieler umgehen, denn das war hanebüchen, was da passiert ist."

...seine Gefühlslage: "Ich war völlig down als das Tor zum 3:3 gefallen ist. Ich habe gedacht, die Welt geht unter. Und von diesem Schock muss ich mich jetzt erstmal erholen. Es wird ein schwieriger Abend für meine Frau. Morgen kommt die Tochter mit den Enkelkindern, die werden es auch nicht so leicht haben mit mir. Das war so nicht vorgesehen in unseren Familienplanungen für dieses Wochenende."

Aufgezeichnet von Mounir Zitouni

15

Bilder zur Partie Bayern München - Fortuna Düsseldorf