2. Bundesliga

Vor Köln-Spiel: Darmstadt bangt um Dursun

Torwart Max Grün am Ellbogen verletzt

Vor Köln-Spiel: Darmstadt bangt um Dursun

Serdar Dursun

Konnte zuletzt nicht komplett trainieren: Serdar Dursun. imago

Trainer Dirk Schuster gab sich am Freitag optimistisch: "Ich war mit den Einheiten in der Pause sehr zufrieden. Wir sind gut gerüstet für das Spiel am Samstag." Man müsse "den Kölnern ein wenig die Freude am Fußball nehmen" und selbst "mutig" spielen, forderte er. Trotzdem seien die Rollen klar verteilt: "Der FC Köln ist für mich eine Bundesliga-Mannschaft. Dort haben nicht elf, sondern 17 oder 18 Spieler das Format für die Bundesliga."

Da werde es auch kaum ins Gewicht fallen, dass die Rheinländer noch nicht auf Anthony Modeste setzen können . Auch Simon Terodde und Jhon Cordoba seien "Ausnahmespieler für diese Liga". Terodde (16 Tore) hat in dieser Saison allein fast so oft getroffen wie die gesamte Darmstädter Mannschaft (17).

Zudem fällt bei den Lilien Fünf-Tore-Mann Tobias Kempe wegen einer Gelbsperre aus. Ihn dürfte Yannick Stark positionsgetreu auf der Doppel-Sechs ersetzen. Erste Alternative für die Standards ist Linksfuß Joevin Jones.

Fraglich ist darüber hinaus der Einsatz von Stürmer Serdar Dursun, der zuletzt nicht komplett trainieren konnte. Auch auf Dursuns Konto gehen schon fünf Treffer. Für ihn wäre Terrence Boyd die Alternative im Angriff.

Am Ellbogen verletzt hat sich derweil Torwart Max Grün. Er musste sich seit seiner Verpflichtung aber nicht nur hinter Stammkeeper Daniel Heuer Fernandes, sondern auch hinter Florian Stritzel anstellen und schaffte es nur im DFB-Pokal-Spiel gegen Hertha BSC in den Spieltags-Kader.

Jens Dörr

Knolls Rückkehr - Abu Hannas erneutes Fürth-Debüt?