Ein Blick in die Augsburger Zeit des VfB-Trainers

Wird Donis Weinzierls neuer Hahn?

Anastasios Donis

Kandidat für das VfB-Aufgebot gegen Leverkusen: Anastasios Donis. imago

Damals beispielsweise setzte der heutige VfB-Coach in Abwesenheit der verletzten Paul Verhaegh, Dominik Reinhardt und Ronny Philp hinten rechts abwechselnd mit Kevin Vogt und Jan-Ingwer Callsen-Bracker auf gelernte Zentrumsspieler. Eine vergleichbare Situation erlebte Weinzierl zuletzt beim VfB angesichts des Ausfalls von Borna Sosa und der Sperre des nun wieder spielberechtigten Emiliano Insua. Gegen Frankfurt war der Plan mit einer Fünferkette und Dennis Aogo auf der linken Bahn gescheitert. In Nürnberg dann bot der 43-Jährige mit Marc-Oliver Kempf einen gelernten Innen- als Linksverteidiger einer Viererkette auf. Ein Plan, der aufging. Und der dem zuvor defensiv arg gebeutelten Tabellenschlusslicht Stabilität brachte - was für Freitagabend in Leverkusen (20.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) erneut für Kempf spricht.

Die Explosivität kann der Schlüssel sein

Gegen Bayer ist Anastasios Donis nach seinem Muskelbündelriss zumindest für den 18er Kader ein Kandidat. Der Grieche kann mit seiner Explosivität eine Schlüsselpersonalie für den Korkut-Nachfolger sein. Auch hier hilft ein Blick zum FC Augsburg anno 2012/13, der damals mit neun Punkten im Winter tief im Keller stand. Der damals gerade erst geholte Manager Stefan Reuter drehte den Kader keineswegs auf links, sondern veränderte nur Nuancen. Unter anderem holte er einen gewissen André Hahn vom damaligen Drittligisten Kickers Offenbach und lieh den weitgehend unbekannten Dong-Won Ji aus Sunderland. Zwei entscheidende Transfers. Der Südkoreaner avancierte zum mannschaftsdienlichen Fixpunkt im Angriff nach der Ausbootung des "Enfant terrible" Aristide Bance. Und Hahn gewöhnte sich schnell an die Bundesliga und wurde als Tiefensprinter wichtig. 21 Treffer in der Rückrunde 2012/13 (nach 12 in der Hinrunde) zeugen von einer Entwicklung der Offensive in Weinzierls zweitem Halbjahr, die auch dem VfB guttun würde. Zur Erinnerung: Die Schwaben haben neben Schalke mit lediglich acht Treffern die schwächste Angriffsbilanz.

Bei Sprintern ist Vorsicht geboten

Donis wäre für Weinzierl wie ein verfrühter Neuzugang, verletzte er sich doch, ehe der gebürtige Straubinger in Stuttgart übernahm. Und mit seinen Anlagen ist der 22-Jährige prädestiniert dafür, aktuell die damalige Rolle Hahns zu erfüllen. Allerdings ist gerade bei explosiven Sprintern wie Donis auch Vorsicht in Sachen Belastung nach Verletzung geboten. Gänzlich offen ist die Einsatzfähigkeit Daniel Didavis (Achillessehnenbeschwerden) in Leverkusen, wohingegen es bei Pablo Maffeo (nach Sprunggelenksverletzung) sehr gut aussieht. Erst spät zurückkehren von der Länderspielreise wird Santiago Ascacibar, der in der Nacht zu Mittwoch mit Argentinien gegen Mexiko kickt.

Benni Hofmann

19

Die Baustellen der Bundesligisten