2. Bundesliga

Aue-Coach Meyer: "Krüger ist eine Option"

Sturmquartett des FCE schwächelt

Aue-Coach Meyer: "Krüger ist eine Option"

Florian Krüger (r.)

Betrieb mit seinem Tor bei der Hertha Eigenwerbung: Aues Florian Krüger. imago

Die Torausbeute der Veilchen beim letzten Abstieg in der Saison 2014/15: 32 (Platz 17). Deren 37 Treffer waren es nach dem sofortigen Wiederaufstieg in der Spielzeit 2016/17 (Platz 14), gefolgt von 35 in der abgelaufenen Saison (Platz 16 und Klassenerhalt über die Relegation).

Sechs Stürmertore bisher

So gesehen ist Erzgebirge mit bisher 13 Toren in 13 Spielen auf "Kurs". Sicherlich nicht die Wunschvorstellung von Trainer Daniel Meyer, der das Zepter bei den Sachsen seit Sommer schwingt. Sein Sturmquartett hat Luft nach oben und ist aktuell von der jeweiligen Bestform entfernt - dies gilt sowohl für die Neuzugänge Pascal Testroet (3 Tore), Emmanuel Iyoha (1) wie auch für das in der Vergangenheit oftmals gesetzte Duo Dimitrij Nazarov (2) und Sören Bertram (0).

Spielersteckbrief Krüger

Krüger Florian

Trainersteckbrief Meyer

Meyer Daniel

Bringt Meyer seine "Option"?

Allein der Druck auf die Etablierten ließ zu wünschen übrig - zumindest bislang. Dies könnte sich nun aber, so sicherlich auch die Hoffnung von Meyer, ändern. In Florian Krüger hat im Test bei Hertha (1:1) ein im Sommer vom FC Schalke nach Aue gewechseltes und wegen Syndesmoserisses lange verletztes Talent gute Ansätze gezeigt und das 1:0 erzielt. Die notwendige "Frische" bescheinigt Meyer dem 19-Jährigen nach einigen Wochen voller Trainingsteilnahme und sagt: "Er ist eine Option für die letzte Phase bis Weihnachten."

Vielleicht spornt das ja auch die Etablierten an.

jch/tn