3. Liga

Dreimal Donkor: Hansa Rostock steht im Viertelfinale

Königs trifft beim 7:0 in Güstrow doppelt - Sebald hält Elfmeter

Dreimal Donkor: Hansa steht im Viertelfinale

Anton-Leander Donkor

Dreierpack gegen Güstrow: Anton-Leander Donkor. imago

Seit dem 25. September und einem 1:4 zu Hause gegen Preußen Münster ist die Hansa-Kogge in einem Pflichtspiel nicht mehr als Verlierer vom Platz gegangen. Der Tabellenvierte der 3. Liga setzte seine Serie an diesem Sonntag fort: Erwartungsgemäß gewann der haushohe Favorit im Achtelfinale des Landespokals Mecklenburg-Vorpommern glatt mit 7:0 in Güstrow.

Die Mannschaft von Trainer Pavel Dotchev machte schon in der Anfangsphase deutlich, dass sie an einem Scheitern gegen den Underdog keinerlei Interesse hatte. Schon nach fünf Minuten köpfte Hildebrandt zum 1:0 ein. Immer wieder kamen die Rostocker in der Folgezeit vor allem über die Außen gefährlich vors Tor. Donkor traf in der 18. Minute zum 2:0, ehe ein Königs-Doppelpack den Pausenstand herbeiführte (26., 40.).

Donkor aus der Distanz

Nach Wiederanpfiff parierte Gelios-Vertreter Sebald im Gästetor zunächst einen Foulelfmeter von Mihajlovic (54.), ehe Scherff für Biankadi auflegte - 0:5 (63.). Kurz darauf traf Donkor sehenswert aus der Ferne (67.), ehe der Flügelstürmer zehn Minuten vor Schluss den Dreierpack schnürte.

Die Paarungen des Viertelfinals stehen noch nicht fest. Das Finale wird am 25. Mai 2019 stattfinden. Der Sieger ist für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals 2019/2020 qualifiziert.

Für den FC Hansa geht es am kommenden Freitag (23.11., 19 Uhr, LIVE! bei kicker.de) auf Drittliga-Ebene mit einem Auswärtsspiel bei den Sportfreunden Lotte weiter.

Güstrower SC 09 – Hansa Rostock 0:7 (0:4)

Hansa Rostock: Sebald - Ofosu-Ayeh, Reinthaler, Riedel (46. Berger), Scherff - Bischoff, Hildebrandt, Biankadi - Rankovic, Königs (46. Pepic), Donkor
Tore: 0:1 Hildebrandt (5.), 0:2, 0:6, 0:7 Donkor (18./67./80.), 0:3, 0:4 Königs (26./40.), 0:5 Biankadi (63.)

aho