U 21

Kuntz über Knöll: "Das sind solche Fußballgeschichten"

Nürnbergs Stürmer trifft gleich bei seinem Debüt in der Heimat

Kuntz über Knöll: "Das sind solche Fußballgeschichten"

Törles Knöll

Kam im Sommer vom Hamburger SV zum 1. FC Nürnberg und debütierte nun in der deutschen U 21: Törles Knöll (M.). imago

Stefan Kuntz hat die 40 voll gemacht. Die an Lebensjahren schon freilich länger, der U-21-Nationalcoach feierte kürzlich seinen 56. Geburtstag. Die runde Zahl bezieht sich auf die seit dem Titelgewinn in Polen 2017 beim Neuaufbau seiner U 21 bislang eingesetzten Spieler. Und da kamen im ersten EM-Test nach der erfolgreich abgeschlossenen Qualifikation für das Endturnier im kommenden Juni in San Marino und Italien mit Torhüter Svend Brodersen und Stürmer Knöll mittlerweile die Kandidaten 39 und 40 zum Einsatz. Dieses 3:0 gegen die Niederlande unterstreicht die auch in diesen Jahrgängen durchaus vorhandene Breite in der Spitze. Ein stabiles Fundament für das ehrgeizige "Projekt Titelverteidigung".

Knöll trifft auf Anhieb

Nach den Verletzungen der Stürmer Aaron Seydel (Kiel) und Cedric Teuchert (Schalke) fahndet Kuntz nach weiteren Alternativen und wurde in Nürnberg fündig. Dort erkämpft sich Knöll mehr und mehr Spielanteile, Grund genug, den jungen Angreifer auch in der U 21 mal zu testen. Drei Einsätze benötigte Knöll zu seinem ersten Bundesligatreffer in der DFB-Auswahl traf der gebürtige Dieburger im nur 25 Kilometer entfernten Offenbach auf Anhieb.

Spielersteckbrief Knöll
Knöll

Knöll Törles

Trainersteckbrief Kuntz
Kuntz

Kuntz Stefan

1. FC Nürnberg - Vereinsdaten

Gründungsdatum

04.05.1900

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Deutschland - Vereinsdaten
1. FC Nürnberg - Die letzten Spiele
Aue (H)
1
:
1
St. Pauli (A)
1
:
0
Deutschland - Die letzten Spiele
Wales (H)
abges.
Österreich (H)
abges.

"Es war ein Privileg für mich, überhaupt dabei zu sein und dass der Trainer mir direkt im ersten Spiel das Vertrauen schenkt.

Törles Knöll

"Das sind solche Fußballgeschichten mit Törles", schmunzelte Kuntz, "er hat halt eine Nase." Nach einem strammen Schuss des Bremers Maximilian Eggestein konnte der niederländische Schlussmann Justin Bijlow nur abklatschen, Knöll stand goldrichtig und schob zum 3:0 ein (80.). "Es war ein Privileg für mich, überhaupt dabei zu sein und dass der Trainer mir direkt im ersten Spiel das Vertrauen schenkt. Und das in der Region, in der ich beheimatet bin, meine ganze Familie konnte zuschauen", freute sich Knöll, "ich konnte mit dem Tor etwas zurückgeben, ein optimal gelaufener Tag für mich, ich bin unfassbar dankbar für die Chance." Dürfte nach diesem Verlauf nicht die letzte gewesen sein für das Talent, das beim FSV Frankfurt und Mainz 05 ausgebildet wurde und nach dem Zwischenschritt beim Hamburger SV nun in Nürnberg an seinem Durchbruch arbeitet. Acht Einsätze in der Bundesliga kann er nach elf Spielen des Aufsteigers vorweisen, einen sogar von Beginn an. "Es sind aufregende Zeiten, aber ich bin ein Mensch, der seine Erwartungen immer sehr klein hält, so gehe ich das Ganze an", versichert Knöll, "es scheint zu funktionieren."

Kuntz zieht positive Erkenntnisse

Stefan Kuntz

Feierte am Freitagabend seinen 20. Sieg als U-21-Trainer: Stefan Kuntz. imago

Gegen die bereits im Umbruch zur nächst jüngeren Generation befindlichen Niederländer wurde das DFB-Team nicht voll gefordert. Dennoch zog Kuntz durchaus positive Erkenntnisse aus diesem Test. "Wir haben sehr wenig zugelassen, die Defensive hat gestimmt", erklärte der Europameister von 1996, "wichtig ist zu sehen, dass auch was dabei herumkommt, wenn man etwas verändert auf dem Platz." Nach einer zähen ersten Halbzeit hatte Kuntz sein Team von Dreier- auf Viererkette umgebaut und mit Robin Koch als zusätzlicher Anspielstation in der Zentrale deutlich mehr Druck auf den mehr und mehr wackelnden Gegner aufbauen können. In einem weiteren Freundschaftsspiel am kommenden Montag in Italien (18:30 Uhr in Reggio nell'Emilia) wartet ein anderes Kaliber auf den amtierenden Europameister. "Ich denke dass, wir am Dienstag in Italien das schwerste Spiel nach denen gegen Norwegen in der Qualifikation haben werden", erwartet Kuntz diesmal einen echten Härtetest.

Michael Pfeifer