U 21 mit Monaco-Verteidiger und Dreierkette

Henrichs' Seitenhieb gegen Holland

Benjamin Henrichs

Ihm gefällt die Rolle als rechter Offensivverteidiger: Benjamin Henrichs. picture alliance

Öffentliche Abschlusstrainingseinheiten sind im Profifußball inzwischen echte Raritäten. Bei der U-21-Nationalmannschaft war es vor dem Testspiel am heutigen Freitagabend in Offenbach gegen die Niederlande (20 Uhr, LIVE! bei kicker.de) vor allem eine Geste an die Fans. Die konnten sehen, wie Trainer Stefan Kuntz das Prestigeduell mit dem Nachbarn angehen will. Mit Dreierkette und A-Team-Erfahrung in Person von Benjamin Henrichs, jedoch zunächst ohne einige andere Leistungsträger.

"Wir wollen die Dreierkette nochmal ausprobieren, damit wir im Hinblick auf die EM im nächsten Sommer variabel sind", sagt Henrichs, der den Posten des rechten Offensivverteidigers bekleiden wird, der in der Defensive die Abwehrreihe mit seinem Gegenüber Maximilian Mittelstädt bei Bedarf auf eine Fünferreihe erweitert. Die Position gefällt dem Ex-Leverkusener: "Für mich ist es super, weil ich mich mehr in die Offensive einschalten kann. In Monaco haben wir zuletzt ähnlich gespielt. So habe ich in der französischen Liga auch mein erstes Tor gemacht, weil wir im Klub extrem offensiv spielen. Ich hoffe, dass ich das auch gegen Holland zeigen kann", so Henrichs.

Henrichs will seine Erfahrung einbringen, auch die aus der Champions League

Im siebten von inzwischen neun Ligue-1-Einsätzen, beim 2:2 gegen Dijon, gelang dem 21-Jährigen die ersehnte Profitor-Premiere, nachdem es zuvor in 62 Bundesliga-Spielen nicht geklappt hatte. Mit seiner Erfahrung, die auch bereits drei Einsätze für die A-Nationalmannschaft beinhaltet, möchte Henrichs die für das Holland-Spiel erstmals so zusammengestellte U-21-Elf anführen: "Wenn man das mit den Jungs hier vergleicht, habe ich schon ein bisschen Erfahrung, auch in der Champions League. Die möchte ich einbringen und helfen, wo ich kann."

Trotz des Testspielcharakters hat Trainer Kuntz volle Konzentration von seinen Spielern eingefordert, möchte bereits jetzt den EM-Modus simulieren, am Montag folgt bereits die Partie bei EM-Gastgeber Italien. Henrichs hat noch einen weiteren Faktor ausgemacht, warum es am Freitagabend zur Sache gehen wird. "Spiele gegen Holland sind immer etwas Besonderes, seit es in der U 15 angefangen hat", sagt der Abwehrmann und verpasst dem Gegner schon vorab einen kleinen Seitenhieb: "Wir wollen zeigen, warum wir bei der EM sind und Holland nicht."

Klostermann, Eggestein, Dahoud und Neuhaus zunächst auf der Bank

Man darf gespannt sein. Allerdings werden einige deutsche Leistungsträger wie Lukas Klostermann, Maximilian Eggestein, Mahmoud Dahoud und Florian Neuhaus zunächst auf der Bank sitzen. Kuntz geht es trotz der EM-Simulation auch um eine behutsame Belastungssteuerung bei den Akteuren, die in Klub zuletzt sehr viele Einsatzminuten hatten.

Voraussichtliche Aufstellung: Körber - Anton, Koch, Uduokhai - Henrichs, Serdar, Sabiri, Mittelstädt - Öztunali, Serra, Ochs

Mehr zum Thema U 21: "Auf welchem Platz steht Ihr Klub, Timo Baumgartl?"

Carsten Schröter-Lorenz