VfB führt Regionalliga Bayern vor FCB II an

Eichstätts Märchen: Lushis Sabbatjahr für die 3. Liga?

Atdhedon Lushi und Jonathan Meier

Es läuft beim VfB: Atdhedon Lushi und sein VfB Eichstätt übernahmen die Tabellenführung der Regionalliga Bayern. imago

2017 als Meister der Bayernliga Nord in die Regionalliga aufgestiegen, schloss der VfB Eichstätt das Premierenjahr mit 52 Zählern auf einem respektablen siebten Platz ab. War damals bereits die oberste Prämisse der Klassenerhalt, rief Cheftrainer Markus Mattes auch in dieser Spielzeit den Kampf um den Verbleib in der Viertklassigkeit aus. In Bezug auf diese Zielvorgabe könnten ihm seine Spieler allerdings einen Strich durch die Rechnung machen - im positiven Sinne.

Nach 19 Spielen rangiert Eichstätt einen Punkt vor der Zweitvertretung des FC Bayern und hält vor den Münchnern den Platz an der Sonne. "Die Mentalität und der Teamgeist der Mannschaft sind unglaublich", wird Mittelfeldakteur Atdhedon Lushi bei "fupa.net" zitiert. "Und unser Trainer Markus Mattes schafft es, das Maximale aus den Spielern herauszuholen."

Spielersteckbrief Lushi

Lushi Atdhedon

Regionalliga Bayern - 19. Spieltag
Regionalliga Bayern - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
VfB Eichstätt
38
2
Bayern München II
37
3
Wacker Burghausen
33

Von der C-Klasse in die Viertklassigkeit

Der 23-jährige Lushi, vor der Saison aus Pipinsried in die Domstadt gewechselt, glaubt, "dass wir bis zum Schluss oben dabei bleiben", verrät aber auch, dass Drittligafußball "in Eichstätt nicht funktionieren könnte". Zu klein und überschaubar seien die Mittel bei dem Klub, der in den vergangenen 20 Jahren einen langen, beschwerlichen aber auch kontinuierlichen Weg nach oben genommen hat. 1998/99 spielte der VfB noch in der C-Klasse, der untersten Liga, nun streben die Oberbayern sportlich ganz andere Gefilde an.

Ob ein Aufstieg auch finanziell realisierbar wäre, bleibt offen. Vor drei Jahren verzichtete der damals frisch gebackene Vize-Meister der Bayernliga Nord freiwillig auf die Teilnahme an der Relegation. Das finanzielle Wagnis - immerhin hatte der VfB einen der niedrigsten Etats beider Bayernligen - sei den Verantwortlichen damals zu hoch gewesen. Ein Jahr später warfen sie diese Bedenken nach einem famosen Start in die Saison über Bord - und stiegen als Meister in die Regionalliga auf.

In der Kabine träumen wir von der 3. Liga.

Atdhedon Lushi

Inwieweit Eichstätt in dieser Spielzeit den hauchzarten Vorsprung vor den Bayern halten kann, wird sich zeigen. Für den gebürtigen Ingolstädter Lushi eine fantastische Vorstellung: "In der Kabine träumen wir von der 3. Liga", so der 23-Jährige.

Ob sich im Falle eines Aufstieges auch Lushis Traum vom Profifußball erfüllen werde, bezweifelt er indes: "Ich habe ein Kind und das Thema längst abgehakt." Allerdings, und diese Worte gehen ihm nicht ohne ein Lachen über die Lippen, lege er, "wesenn wirklich klappt, und mich mein Arbeitgeber unterstützt, für die 3. Liga ein Sabbatjahr ein".

kög