Int. Fußball

Kawasaki verteidigt den Titel in der J-League

Duell der Stars bleibt unspektakulär

Kawasaki verteidigt den Titel in der J-League

Meister: Kawasaki holt auch 2018 die Meisterschaft in der J-League.

Meister: Kawasaki holt auch 2018 die Meisterschaft in der J-League. picture alliance

Nach bereits 32 Spieltagen steht fest: Kawasaki Frontale verteidigt seinen Titel in der J-League. Zwar verlor das Team von Trainer Toru Oniki sein Spiel gegen Cerezo Osaka, bei dem der Ex-Hannoveraner Hotaru Yamaguchi 90 Minuten auf dem Platz stand, in der Nachspielzeit mit 1:2. Doch da auch Verfolger Sanfrecce Hiroshima zu Hause gegen Sendai patzte (0:1), ist Kawasaki bei sieben Punkten Vorsprung zwei Spiele vor Schluss nicht mehr einzuholen. Der Klub ist erst der fünfte in der 25-jährigen Geschichte der J-League, dem es gelang, zweimal hintereinander Meister zu werden.

Derweil gab es im Abstiegskampf eine Partie mit viel Prominenz. Vissel Kobe sah sich Sagan Tosu gegenüber, oder in Stars ausgedrückt: Podolski und Iniesta trafen Fernando Torres. Obwohl dieses Spiel auf großes Interesse in Japan stieß, war das Resultat eher mau: ein müdes 0:0 ohne große Höhepunkte. Während beide Teams (Kobe: 41 Punkte; Tosu: 37) noch um den Klassenerhalt kämpfen - Nagoya auf dem Relegationsplatz hat 37 Zähler -, steht der erste Absteiger bereits fest. Aufsteiger V-Varen Nagasaki tritt direkt wieder den Gang in die 2. Liga an.

kid