Hannover: Zweites Duell gegen Wolfsburg binnen anderthalb Wochen

Breitenreiter macht die Schotten dicht - mit Schwegler?

Klappt's mit einem Einsatz? Hannovers Trainer André Breitenreiter hofft noch auf Pirmin Schwegler.

Klappt's mit einem Einsatz? Hannovers Trainer André Breitenreiter hofft noch auf Pirmin Schwegler. imago

Breitenreiter versprüht vor dem richtungsweisenden Spiel gegen Wolfsburg Optimismus und holt auch die erwarteten 35.000 Zuschauer mit ins Boot. "Es ist toll, wie die Fans zur Mannschaft stehen. Wir genießen die Unterstützung von den Rängen. Vor allem auch in Phasen, wo nicht alles so leicht geht", sagte der 96-Coach am Donnerstag. "Wir wollen gegen den VfL punkten, womöglich gewinnen, und mit Selbstvertrauen und guter Stimmung in die Länderspielpause gehen."

Und Breitenreiter will den Abstand des Tabellen-16. zu den Nicht-Abstiegsplätzen möglichst verringern, auf gar keinen Fall größer als die derzeitigen vier Punkte werden lassen.

Breitenreiter spürt Vertrauen der Vorgesetzten

Dass zuletzt auch Kritik an ihm selbst laut wurde, perlt am 45-Jährigen ab. "Ich habe kein Problem damit, dass nach sechs Punkten aus zehn Spielen auch über den Trainer gesprochen wird", so Breitenreiter. "Aber wir reflektieren unser Handeln auch täglich selbst. Und ich spüre das Vertrauen von Martin Kind und Horst Heldt", sagt der Coach über den Klub-Boss und den Manager.

Heldt: "Wir wollen agieren, nicht nur reagieren"

Letzterer bestärkt Breitenreiter, bei seiner Philosophie zu bleiben, nun nicht in Aktionismus zu verfallen und von der Spielidee abzurücken. "Wir wollen gepflegten Fußball spielen, auch wenn das Ergebnis natürlich im Vordergrund steht", so Heldt, "wir wollen agieren, nicht nur reagieren."

Breitenreiter hofft auf Weydandt

Das Personal, das Breitenreiter dafür zur Verfügung steht, ist stark ausgedünnt. Angreifer Niclas Füllkrugs Knieprobleme haben sich verschlimmert, er weilt einige Tage in München zur Behandlung und fällt ebenso aus wie Takuma Asano (im Lauftraining) und Oliver Sorg, der wegen privater Angelegenheiten freigestellt ist. Hinter Pirmin Schwegler steht zumindest ein dickes Fragezeichen. "Bei Pirmin ist es noch nicht ganz klar, es sieht nicht gut aus - da warten wir das Abschlusstraining ab", so Breitenreiter. "Es fehlt ihm noch an Stabilität im Sprunggelenk." Felipe muss wegen eines Muskelfaserrisses passen. Hoffnung besteht bei Hendrik Weydandt. "Henne hat wegen Adduktorenproblemem weniger trainiert diese Woche. Ich hoffe, dass er zur Verfügung steht."

Dennoch glaubt der Coach: "Wir werden eine Mannschaft auf den Platz bringen, von der wir vollends überzeugt sind." Und mit der Breitenreiter hinten die Schotten dicht machen möchte. "Wir haben unter der Woche den Fokus sowohl auf eine Vierer- als auch eine Fünferkette gelegt, weil wir einfach zu viele Gegentore bekommen. Wir brauchen mehr Stabilität." In der Tat: Hannover 96 blieb bis dato erst einmal ohne Gegentor, beim 0:0 am 2. Spieltag gegen Dortmund.

mas