3. Liga

Braunschweigs Trainer Andre Schubert erwartet "abgezockten" KFC Uerdingen - Burmeister kehrt zurück, Nyman muss noch warten

Braunschweig will Fortschritte in Zählbares ummünzen

Schubert erwartet "abgezockten" KFC

Andre Schubert

Braunschweigs Coach Andre Schubert will nicht nur Applaus, sondern endlich auch drei Punkte. imago

"Es ist kein Geheimnis, dass Uerdingen die 3. Liga als Durchgangsstation ansieht", sagte Schubert am Donnerstag auf der Pressekonferenz zur Partie gegen den KFC am Samstag (14 Uhr, LIVE! auf kicker.de). Dies würden die Neuzugänge verdeutlichen, die allesamt "viel Erfahrung" mitbrächten, teilweise schon höherklassig gespielt hätten und deshalb auch eine "hohe Qualität" besäßen. "So spielen sie auch, sehr ruhig und abgezockt", lobte Schubert die Krefelder.

Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass die Uerdinger zuletzt drei Niederlagen in Folge kassierten. "Als Tabellenletzter brauchen wir uns überhaupt keine Gedanken darum machen, ob bei Uerdingen durch die aktuelle Situation Druck herrscht oder nicht", sagte Schubert. Vielmehr gelte sein Augenmerk dem eigenen Team. "Wir haben einen Plan, und den versuchen wir umzusetzen, auch gegen Uerdingen", sagte er. Anders als beim tollen Auftritt gegen Tabellenführer Osnabrück (3:4) und dem 1:1 bei der SGS Großaspach sollen am Ende aber endlich die so dringend benötigten drei Punkte stehen. "Wir müssen noch eine Schippe drauflegen, um erfolgreich zu sein", forderte Schubert.

Burmeister steht zur Verfügung - Nyman muss noch warten

Personell kann er nahezu aus dem Vollen schöpfen, nachdem Felix Burmeister nach abgesessener Gelbsperre wieder zur Verfügung steht. Sicher fehlen wird dagegen weiterhin Christoffer Nyman. Der Schwede ist zwar nach seinen Leistenproblemen bereits vor einiger Zeit wieder ins Training eingestiegen, weist aber noch Rückstand auf. Wann Nyman wieder eine Alternative sein kann, ist noch nicht abzusehen. "Da müssen wir von Woche zu Woche schauen", sagte Schubert.

jer