Schiedsrichterin hat Verletzung überwunden

Bibiana Steinhaus vor dem Comeback

Bibiana Steinhaus

Kehrt am Samstag auf den Platz zurück: Bibiana Steinhaus. imago

Vergangene Saison feierte Steinhaus ein viel beachtetes Debüt, sie war die erste Frau, die ein Spiel in der Bundesliga leitete. In diesem Spieljahr sucht man ihren Namen bei den eingesetzten Unparteiischen in den ersten drei Ligen bisher vergeblich. Die 39-Jährige saß lediglich siebenmal im Kölner Keller und arbeitete dort als Video-Assistentin. Der Grund hierfür war eine multiple Verletzung der an der Fußsohle befindlichen Plantarsehne.

"Die Verletzung war sehr hartnäckig. Zum Glück war die Sehne nicht gerissen, sonst hätte es noch länger gedauert", sagt Steinhaus, die vor der Saison noch die für alle Schiedsrichter obligatorische praktische Leistungsprüfung absolvieren konnte. Das kommt ihr jetzt zugute, nach der überstandenen Blessur wird sie am Samstag wieder aktiv ins Geschehen in den Stadien eingreifen und in der 3. Liga die Partie Cottbus gegen Lotte leiten.

Schiedsrichterinsteckbrief

Steinhaus Bibiana

Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich: "Bibiana Steinhaus wird nach ihrer langen Verletzung über die 3. und die 2. Liga wieder an die Bundesliga herangeführt werden, wo sie in drei bis vier Wochen wieder zum Einsatz kommen kann."

Thomas Roth

Das sind die Bundesliga-Schiedsrichter 2018/19