Bundesliga

Der 1. FC Nürnberg erlebt die erste Kubo-Krise

Nürnberg: Japaner steckt im Leistungstief

Köllner und die erste Kubo-Krise

In Augsburg 90 Minuten nur auf der Bank: Nürnbergs Yuya Kubo.

In Augsburg 90 Minuten nur auf der Bank: Nürnbergs Yuya Kubo. imago

Die tollen Eindrücke aus seinem ersten Heimspiel, als er beim 1:1 gegen Mainz (kicker-Note 2) große Hoffnungen weckte, konnte der Japaner zuletzt nur noch selten erfüllen. Seine Noten seitdem: nie besser als vier, wie zum Beispiel vor gut einer Woche beim 1:1 gegen Eintracht Frankfurt, als eine auffällige Schlussphase den 24-Jährigen vor einer schlechteren Zensur bewahrte. Drei Tage darauf in Rostock (Note 5) war diese unausweichlich, die Wende gelang erst, als Michael Köllner Kubo ausgewechselt hatte. "Neuzugänge haben es bei uns nicht einfach. Die Mannschaft hat ihre Art, Fußball zu spielen und Dinge zu regeln. Man muss Geduld haben, um den Faden zu finden und Anschluss zu halten, auch über die Trainingsbelastung", erklärt der Trainer.

Kubo: "Ich fühle keine Müdigkeit"

Allerdings ist auch Köllner aufgefallen, dass der Kreativspieler abgebaut hat. "Yuya hat die ersten Wochen super geholfen. Momentan ist er in einer etwas schwächeren Phase, in der er ein bisschen in der zweiten Reihe steht." Ob es daran liegt, dass Kubo erst nach der Sommervorbereitung zur Mannschaft stieß und nun etwas müde ist? Das glaubt der Japaner nicht, wie er kürzlich japanischen Journalisten sagte: "Es könnte so wirken, weil ich vorher ohne Pause jedes Spiel 90 Minuten gespielt habe. Aber ich fühle mich jetzt gut und keine Müdigkeit."

Kehrt Kubo bereits gegen Stuttgart zurück?

Köllner macht sich keine Sorgen, dass Kubo länger außer Form bleiben könnte. "Er ist klar im Kopf, hat einen super Charakter und weiß, dass es bei einem Wechsel Hochs und Tiefs gibt." Wer dem Trainer am Samstag nach dem 2:2 in Augsburg genau zugehört hat, den würde es nicht überraschen, wenn Kubo bereits gegen den VfB Stuttgart ins Team zurückkehren würde.

Frank Linkesch

Bilder zur Partie FC Augsburg - 1. FC Nürnberg