FCK klopft in der Tabelle oben an

"Die machen uns Freude" - Frontzecks Sonderlob

Christian Kühlwetter und Elias Huth (r.)

Stechende Joker: Christian Kühlwetter und Elias Huth (r.). imago

Zwischen dem 2. und 8. Spieltag erlebte der 1. FC Kaiserslautern harte Zeiten - kein Sieg, der Traum vom Wiederaufstieg entfernte sich immer weiter von der Pfalz. Doch dann fing sich der FCK, feierte Siege in Braunschweig (4:1), gegen Lotte (2:1) und gegen Uerdingen (2:0) - nur in Osnabrück gab es zwischendurch beim 0:2 einen Dämpfer. Und auch in Aalen sah es lange so aus, als könnte es eine kalte Dusche für die "Roten Teufel" geben, doch die bewiesen Moral und machten aus einem 0:1 ein 2:1.

Entscheidend waren am Ende dabei die Einwechselspieler Christian Kühlwetter und Elias Huth, die nach 66 Minuten ins kalte Wasser geworfen wurden und das Blatt letztlich wendeten. Kühlwetter sorgte quasi mit seiner ersten Aktion des Spiels für den Ausgleich, hatte dabei aber auch Glück, dass der gegnerische Schlussmann Daniel Bernhardt patzte (67.). Kurz darauf stach dann auch noch mit Huth der zweite Joker und sicherte dem FCK so drei Punkte.

Für den 21-Jährigen war es "ein tolles Gefühl", für Frontzeck ein verdienter Sieg. Der FCK-Trainer gab bei "telekomsport" zwar zu, dass sein Team auch Glück hatte - gerade mit Blick auf den Ausgleich ("Natürlich war es ein glückliches Tor"), dennoch habe man "nicht unverdient" gewonnen. "Wir hatten in der ersten Halbzeit Probleme, konnten den Ball nicht sichern", gab der 54-Jährige zu, stellte zugleich aber fest, dass man "in der 2. Halbzeit feldüberlegen" war. Besonders gefallen hat ihm auch, dass seine Spieler "beim Stand von 0:1 nicht kopflos" agierten. "Das haben sie gut gemacht."

drm