Aufatmen beim Hoffenheimer Mittelfeldmann

Grillitsch erlitt "keine strukturellen Defekte"

Kam glimpflich davon: Hoffenheims Florian Grillitsch.

Kam glimpflich davon: Hoffenheims Florian Grillitsch. imago

Kurz vor der Halbzeitpause wurde der Hoffenheimer Mittelfeldspieler im Duell mit Santiago Ascacibar heftig am rechten Sprunggelenk getroffen und knickte um. Eine Bänderverletzung schien fast unausweichlich.

Doch der österreichische Nationalspieler hatte Glück, der 23-Jährige erlitt "keine strukturellen Defekte", wie der Champions-League-Teilnehmer am Montag mitteilte.

Aller Voraussicht nach muss Grillitsch nur wenige Tage pausieren, beim Pokal-Duell am Mittwoch in Leipzig fehlt er aber wohl noch.

bst

Bilder zur Partie TSG Hoffenheim - VfB Stuttgart