3. Liga

Würzburger Kickers - Verletzung, Unfall und Sperre: Michael Schieles Torwartproblem

Würzburg: Torhüter-Position dünn besetzt

Verletzung, Unfall und Sperre: Schieles Torwartproblem

Michael Schiele

Seit Oktober 2017 Trainer bei den Würzburger Kickers: Michael Schiele. imago

Zuletzt unterlag der FWK beim neuen Tabellenzweiten Preußen Münster mit 0:1. Die Partie haben Schiele und sein Team aufgearbeitet, nun soll gegen Halle ein Sieg her, um die eigene Tabellensituation zu verbessern. Aktuell steht Würzburg auf dem siebten Platz, vier Zähler hinter dem Relegationsplatz. Um diesen Rückstand verkürzen zu können, macht vor allem die Bilanz am heimischen Dallenberg Mut. Saisonübergreifend hat das Schiele-Team erst eine Partie vor heimischer Kulisse verloren. "Wir wollen jedoch wieder mit großer Leidenschaft ins Spiel gehen und unsere Heimserie fortsetzen", wird der Coach auf der Website des Drittligisten zitiert.

Allerdings erwartet der 40-Jährige eine schwierige Aufgabe. "Der HFC hat eine sehr starke Mentalität, es werden viele Zweikämpfe geführt. Sie besitzen allerdings auch fußballerische Klasse im Mittelfeld", warnt er.

Wen nominiert Schiele als Ersatztorhüter?

Sorgen bereit im Vorfeld die Torhüter-Position. Zwar gab Leon Bätge in den vergangenen vier Spielen als Ersatz für den verletzten Patrick Drewes (Oberschenkelverletzung) eine gute Figur ab (kicker-Notenschnitt von 2,38). Doch wegen eines Nasenbeinbruchs muss der 21-Jährige eine Gesichtsmaske tragen. Da Drewes noch nicht fit ist, sollte eigentlich der dritte Torhüter Nico Stephan auf der Bank sitzen. Dieser fehlt aber aufgrund einer Verkehrsunfalls. Maximilian Humpenöder, Keeper aus dem Bayernliga-Team, muss wegen einer Rotsperre pausieren. Wie Schiele nun die Torhüter-Hierarchie neu ordnet, wird sich erst kurz vor dem Spiel zeigen.

pau