Freiburg: Nur Petersen kehrte am Sonntag ins Profiteam zurück

Trio um Kapitän Frantz bei U 23 - Streich zufrieden

Mike Frantz

Spielpraxis bei der U23: Mike Frantz. imago

Wer am Sonntagnachmittag die Regionalliga Südwest nicht genau im Blick hatte, musste es zunächst als eher schlechtes Zeichen werten, dass Kapitän Mike Frantz (nach Wadenproblemen), Pascal Stenzel (Schultereckgelenkprellung) und Tim Kleindienst (Rückenbeschwerden) im Freiburger Aufgebot für das Gastspiel bei Hertha BSC fehlten. Doch das Trio sammelte bei der eigenen U23 Spielpraxis: Stenzel und Frantz über 90 Minuten, Kleindienst spulte 58. Minuten ab und steuerte zuvor einen Treffer zum 2:0-Sieg gegen den SSV Ulm bei.

"Super, ich bin gottfroh, dass wir alles so gemacht haben. Es war kompliziert. Wen nimmst du auf die Bank, wenn lässt du in der zweiten Mannschaft spielen, damit sie ein Spiel in den Beinen haben, im Hinblick auf das Gladbach-Spiel und die englische Woche, die folgt", freute sich Streich nach dem 1:1 in der Hauptstadt über die Maßnahmen des Trainerteams: "Petersen mit auf die Bank zu nehmen, war auch richtig, weil es 50 Minuten gut war." Der Nationalstürmer (ebenfalls nach Schultereckgelenkprellung) kehrte als einziger des zuletzt verletzten Quartetts bereits in den Profikader zurück und wurde für die zweite Halbzeit eingewechselt.

Während es bei anderen Bundesligisten überraschend bis ausgeschlossen wäre, dass der Profi-Kapitän in der 4. Liga aufläuft, sieht Streich besonders Frantz' Einsatz in der U23 als sinnvoll an: "Mike hat in drei der letzten vier Wochen nicht trainiert. Es bringt nichts, dann auf der Bank zu sitzen und für zehn Minuten oder gar nicht reinzukommen. Jetzt hat er ein Spiel hinter sich, dadurch haben wir wieder bessere Perspektiven für die nächsten Spiele."

Carsten Schröter-Lorenz