Maier pausiert wegen eines Infekts

Aufatmen bei Hertha: Stark bereit für Dortmund

Niklas Stark, Hertha BSC

Eine Mittelfußprellung setzte ihn außer Gefecht: Niklas Stark. imago

U-21-Nationalspieler Maier setzte wegen eines leichten Infekts aus, soll aber am Mittwoch, spätestens am Donnerstag voraussichtlich wieder auf dem Trainingsplatz stehen. Erstmals wieder das Mannschaftstraining absolvierte derweil nach seiner vor 17 Tagen in Mainz (0:0) erlittenen schweren Mittelfußprellung Niklas Stark. Der Innenverteidiger dürfte am Samstag im Spiel bei Tabellenführer Borussia Dortmund ins Berliner Team zurückkehren - wie möglicherweise auch sein etatmäßiger Nebenmann Karim Rekik, der wegen eines Infekts das Heimspiel gegen den SC Freiburg (1:1) am Sonntag verpasst hatte.

"Niklas wird am Wochenende wahrscheinlich dabei sein", sagte Trainer Pal Dardai am Dienstag. "Karim soll am Mittwoch trainieren, so ist zumindest der Plan." Erleidet der Niederländer keinen Rückschlag, kann Dardai in Dortmund auf seine Stamm-Innenverteidigung bauen. Gegen Freiburg hatten Routinier Fabian Lustenberger, der ein gutes Spiel machte, und Eindhoven-Leihgabe Derrick Luckassen im Abwehrzentrum verteidigt.

Dardai will beim BVB "mutig" auftreten

Die Einheit am Dienstag dauerte etwa eine Stunde, am Mittwoch wird es intensiver zur Sache gehen. "Das war heute eher ein Regenerationstraining, weil wir einen Tag weniger Pause hatten", so Dardai. "Morgen geht es wieder Richtung Zweikämpfe, Richtung ernster Fußball." Die Dienstreise nach Dortmund zum aktuellen Liga-Primus will der Ungar mit seinem Team "mutig" antreten, "wir wissen, was uns da erwartet". Trotz des ersten Punktverlustes im vierten Saison-Heimspiel betonte der Coach: "Mit der Leistung gegen Freiburg war ich nicht unzufrieden. Der letzte Pass hat gefehlt."

Steffen Rohr

Ligaspiele in Serie: Die Rekordhalter pro Klub