Carl Zeiss muss länger auf Florian Brügmann verzichten

Jenas Gerlach: "Wir haben nicht die Lockerheit"

Justin Gerlach

Zurück im Spiel: Jenas Justin Gerlach. imago

Jena scheint das Siegen verlernt zu haben! Carl Zeiss musste sich am Freitagabend mit einem 0:0 im Kellerduell gegen Aalen begnügen und ist nun seit sieben Spielen ohne Dreier. Das optisch überlegene Team von Trainer Zimmermann hatte gegen den VfR vor allem im ersten Durchgang durchaus Möglichkeiten auf einen Treffer, ließ die letzte Konsequenz im Abschluss aber vermissen. "Wir haben leider unsere Chancen, auch durch den Fehler von Fennell, nicht ausgenutzt", meinte Zimmermann auf der Internetseite des Vereins, in den zweiten 45 Minuten vermisste er "die Leichtigkeit, mehr zu riskieren".

"Mitte der zweiten Halbzeit schienen wir Angst vor der eigenen Courage zu haben", analysierte Zimmermann. Mit den beiden Stürmerwechseln Felix Brügmann für Günther-Schmidt (63.) und Tietz für Wolfram (75.) wollte der FCC-Coach eigentlich "mehr Gefahr vorn erzielen" - ohne Erfolg. Am Ende stand das sechste von zwölf Ligaspielen ohne eigenen Treffer, in den letzten vier Partien gelang lediglich ein Tor.

Spielersteckbrief Fl. Brügmann

Brügmann Florian

Spielersteckbrief J. Gerlach

Gerlach Justin

Carl Zeiss Jena - Die letzten Spiele
SV Grün-Weiß Siemerode (A)
1
:
3
K'lautern (A)
3
:
1

Ich bin zufrieden mit der Defensivleistung. Das ist die Basis, um erfolgreich zu sein.

Jenas Trainer Mark Zimmermann

"Wir verkrampfen zu schnell, haben nicht die Lockerheit wie noch vor ein paar Wochen", erklärte Gerlach, der nach seinem Fußbruch sein Debüt gab und der Abwehr Stabilität verlieh (kicker-Note 2,5). Mit der Darbietung seiner Hintermannschaft konnte auch Zimmermann leben: "Ich bin zufrieden mit der Defensivleistung. Das ist die Basis, um erfolgreich zu sein." In Cottbus am Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker.de) sollte wenigstens wieder die Null stehen.

Längere Zwangspause für Florian Brügmann

Fehlen wird dabei Abwehrmann Florian Brügmann. Der stieg nach einem Zweikampf auf den Ball und knickt unglücklich um (67.). Zwar spielte der 27-Jährige, der bislang zehn Saisonspiele absolviert hat, zunächst weiter, musste dann aber doch von Kühne ersetzt werden (70.). Am Dienstag folgte die Diagnose: Der Außenverteidiger hat sich sowohl das Innen- als auch das Außenband gerissen, wie der Verein mitteilte. Zwar muss Brügmann nicht operiert werden, dennoch steht nach Vereinsangaben eine mehrwöchige Zwangspause an. "Das ist extrem ärgerlich und bitter. Aber ich schaue nach vorn und versuche, so schnell wie möglich bei der Mannschaft und natürlich zurück auf dem Platz zu sein", erklärte Brügmann.

Benefizspiel in Kahla

Jena, das im Viertelfinale des Landespokals in Thüringen Nordost-Regionalligist ZFC Meuselwitz zugelost bekam, wird am 31. Oktober (14.30 Uhr) ein Benefizspiel bei der BSG Chemie Kahla absolvieren. Nach dem Brand in einem Wohnhaus mit einem finanziellen Schaden von rund 200.000 Euro hat sich der Drittligist für die unbürokratische Hilfe entschieden. "Ich musste keine Minute zögern, als die Anfrage kam, ob wir hier helfen können", ließ FCC-Sportdirektor Kenny Verhoene wissen.

nik