Rostocks Offensivmann muss mit dem Training aussetzen

Nur eine Prellung: Aufatmen bei Hansa und Soukou

Cebio Soukou

Muss mit dem Training aussetzen: Cebio Soukou. imago

Der angestrebte Sieg-Dreierpack wurde in Zwickau verfehlt, Rostock rettete beim FSV aber nach 0:2-Rückstand zur Pause durch Merveille Biankadi und Startelf-Comebacker Marcel Hilßner immerhin noch einen Zähler und ist nun zumindest dreimal unbesiegt (2/1/0).

Die Serie will Hansa gegen Fortuna Köln am Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker.de) fortsetzen - im Idealfall mit Soukou. Die Verletzung des Offensivmanns, der in den Schlussminuten nicht mehr mitwirken konnte und Hansa daher in Unterzahl agieren musste, erwies sich als nicht so dramatisch wie zunächst befürchtet. "Soukou zog sich lediglich eine Prellung im linken Knöchel zu, wird vorerst beim Training aber noch aussetzen", ließ der Drittligist am Dienstag wissen.

Gut für die Elf von Trainer Pavel Dotchev. Schließlich ist der formstarke Soukou (kicker-Durchschnittsnote 2,86) mit fünf Toren und einem Assist in elf Spielen eine wichtige Größe im Hansa-Gebilde.

Dotchev zeigte sich nach dem Spiel in Zwickau mit der Moral seines Teams äußerst zufrieden. Seine Mannschaft habe "Charakterstärke gezeigt", meinte der Hansa-Coach gegenüber "Hansa-TV". Zwar habe man "nur einen Punkt mitgenommen, aber dieser Punkt ist absolut wichtig für die Moral der Mannschaft". Dotchev erkennt darin auch "einen positiven Trend". Neben der Moral lobt Dotchev auch die "sehr gute Spielanlage", das habe ihm "total imponiert".

Trotz des 0:2-Rückstands wollte er sein Team nicht kritisieren - das käme "selten vor" in einer solchen Situation, wie Dotchev zugab.

nik