Meister gewinnt knapp in Leipzig

Flensburg und Kiel siegen - Musches 16-Tore-Show

Erledigte Erlangen im Alleingang: Magdeburgs Matthias Musche (li.).

Erledigte Erlangen im Alleingang: Magdeburgs Matthias Musche (li.). imago

Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt hat seine makellose Tabellenführung in der Handball-Bundesliga verteidigt. Nach einem 21:20-Zittersieg beim SC DHfK Leipzig geht der Meister mit 20:0 Punkten als Spitzenreiter vor dem SC Magdeburg (20:2) in die Länderspielpause. "Wir haben uns 60 Minuten quälen müssen und waren am Ende der glückliche Sieger", räumte Flensburgs Trainer Maik Machulla ein. "Momentan fehlt uns die Lockerheit. Wir agieren verkrampft, weil wir die Serie unbedingt halten wollen." Magnus Jondal war mit sieben Toren bester SG-Schütze, für Leipzig traf Philipp Weber neunmal.

Der Verfolger aus Magdeburg landete am Sonntag gegen den HC Erlangen einen lockeren 31:25 (14:9)-Sieg, zu dem Nationalspieler Matthias Musche 16 Tore beitrug. "Ich versuche nur, meinen Job zu machen", sagte der mit 107 Treffern derzeit beste Schütze der Liga. "Das klappt momentan ganz gut."

Tabellendritter bleibt Rekord-Champion THW Kiel (18:4) nach einem 31:25 gegen den VfL Gummersbach. "Wir haben das wieder sehr gut durchgezogen", stellte Rückraumspieler Nikola Bilyk nach dem siebten Sieg in Serie fest. Der Österreicher war gemeinsam mit Niclas Ekberg (beide 6 Tore) bester THW-Werfer.

Auf Rang vier folgt Pokalsieger Rhein-Neckar Löwen (15:3), der den von akuten Personalproblemen geplagten EHF-Cup-Gewinner Füchse Berlin mit 28:25 bezwang. Melsungen setzte sich überdies gegen den Bergischen HC mit 26:23 (13:10) durch.

THW Kiel - VfL Gummersbach 31:25 (19:13)

Tore THW Kiel: Bilyk 6, Ekberg 6/3, M. Landin 5/3, Reinkind 4, Dahmke 3, Duvnjak 3, Pekeler 2, N. Landin 1, Zarabec 1
VfL Gummersbach: Preuss 6, Sommer 6, Martinovic 4, Norouzi Nezhad 4, Schröter 4, Busch 1
Schiedsrichter: Thomas Kern (Bellheim)/Thorsten Kuschel (Haßloch )
Zuschauer: 10285 (ausverkauft)
Strafminuten: 2 / 8

SC Magdeburg - HC Erlangen 31:25 (14:9)

Tore SC Magdeburg: Musche 16/6, Lagergren 5, Bezjak 2, Chrapkowski 2, Pettersson 2/2, Christiansen 1, Musa 1, Plaza Jiménez 1, R. Weber 1
HC Erlangen: Steinert 7/1, Sellin 5/1, Schäffer 4, Bissel 3, N. Link 2, Overby 2, Büdel 1, Murawski 1
Schiedsrichter: Martin Thöne (Berlin)/Marijo Zupanovic (Berlin)
Zuschauer: 6408
Strafminuten: 4 / 8
Disqualifikation: - / N. Link (31./3. Zeitstrafe)

MT Melsungen - Bergischer HC 26:23 (13:10)

Tore MT Melsungen: Kühn 9, Reichmann 5/2, Maric 4, Mikkelsen 3, Birkefeldt 1, Kunkel 1, Pavlovic 1, Schneider 1, Simic 1
Bergischer HC: A. Gunnarsson 6/3, Nippes 5, Boomhouwer 3/1, Criciotoiu 2, Petrovsky 2, Arnesson 1, Babak 1, Bettin 1, Kotrc 1/1, Szücs 1
Schiedsrichter: Colin Hartmann
(Magdeburg)/Stefan Schneider (Barleben)
Zuschauer: 3744
Strafminuten: 6 / 6

DHfK Leipzig - SG Flensburg-Handewitt 20:21 (11:9)

Tore DHfK Leipzig: Ph. Weber 9/4, Semper 7, Janke 1, Krzikalla 1, Milosevic 1, Pieczkowski 1
SG Flensburg-Handewitt: Jöndal 7/2, Gottfridsson 4, Johannessen 3, Lauge Schmidt 3, Svan 2, Glandorf 1, Wanne 1/1
Schiedsrichter: Fabian Baumgart (Altenheim)/Sascha Wild (Elgersweiher)
Zuschauer: 4109
Strafminuten: 8 / 6

las

Musche holt die Krone: Die besten Bundesliga-Torjäger in 2018/19