Bundesliga

Robben: "Dortmund ist ein großer Gegner"

Bayern-Star im kicker-Interview

Robben: "Dortmund ist ein großer Gegner"

Arjen Robben

Kein Freund von Schwarz-Weiß-Malerei: Arjen Robben. imago

Insbesondere vor dem Spitzenreiter hat der Niederländer Respekt. "Dortmund ist ein großer Gegner", sagt Robben, "bei den anderen müssen wir schauen, wie lange sie mithalten können." Es herrscht jedenfalls Spannung im oberen Tabellendrittel. "Diese Konstellation finde ich gut. Das wollen doch alle", betont der 34-Jährige: "Vor ein paar Jahren hieß es noch, alles sei so langweilig mit Bayern." Ihm wäre es lieber, wenn man im Fußball nicht nur "schwarz-weiß", sondern auch die "vielen Schattierungen dazwischen" betrachten würde.

Für ihn ist "nicht alles super, wenn man alle Spiele gewinnt" und auch "nicht alles schlecht, wenn es mal nicht klappt". Momentan ist Robben "der festen Überzeugung, dass es nur an Kleinigkeiten liegt". Er fordert: "Wir müssen die Gegner wieder dominieren, wir brauchen viel Leidenschaft, mehr Bewegung und Überraschung." Ob sich in den vergangenen zwei Wochen etwas geändert hat, wird sich am Samstag (15.30 Uhr LIVE! bei kicker.de) in Wolfsburg zeigen.

In der aktuellen Donnerstagsausgabe des kicker spricht Robben zudem über Trainer Niko Kovac als Krisenmanager, die Ursachen der Misere, die harmlose Offensive, seine Fitness und den Wert der Flügelzange (Franck Ribery und Robben) trotz fortgeschrittenen Alters.

Georg Holzner

Max, Havertz, Baumgartl: Bestmarken nach sieben Spieltagen