Nationalelf

"Bei der WM hat Löw Ansprachen gehalten...": Toni Kroos kontert Michael Ballack

Mittelfeldspieler kontert Ballack und verteidigt Löw

Kroos: "Bei der WM hat Löw Ansprachen gehalten..."

Toni Kroos am Donnerstag in Berlin

Klare Aussagen: Toni Kroos am Donnerstag in Berlin. Getty Images

Die harsche Kritik von Michael Ballack in der "Deutschen Welle" an der seiner Meinung nach halbherzigen Aufarbeitung des WM-Debakels in Russland und am Weitermachen von Joachim Löw war am Donnerstag natürlich auch Gesprächsthema bei der Nationalmannschaft in Berlin. Zwar trat Löw nicht vor die Medien - er wird sich erst am morgigen Freitag nach der Ankunft in Amsterdam äußern. Dafür ergriffen Toni Kroos und Timo Werner das Wort für den in die Kritik geratenen Bundestrainer.

"Neue Reize können manchmal auch vom gleichen Trainer kommen"

"Natürlich kann es sein, dass es nach so viel Jahren mal gut ist, neue Reize zu haben. Aber diese neuen Reize können ja manchmal auch vom gleichen Trainer kommen, wenn er sich hinterfragt. Und das hat er getan. Ich bin überzeugt, dass wir die Kurve mit Jogi Löw kriegen", sagte Kroos. "Er hat gezeigt, dass er bereit ist, sich weiterzuentwickeln."

UEFA Nations League - 3. Spieltag
UEFA Nations League - Tabelle - Liga A, Gruppe 1
Pl. Verein Punkte
1
Frankreich
4
2
Niederlande
3
3
Deutschland
1
Spielersteckbrief Kroos
Kroos

Kroos Toni

Spielersteckbrief Werner
Werner

Werner Timo

Löw, so führte der Real-Madrid-Profi weiter aus, sei "heute auf einem ganz anderen Niveau als 2010". Und er habe auch während der WM die richtigen Worte gefunden, bemerkte Kroos mit einem Schmunzeln: "Vor dem Schweden-Spiel hat er Ansprachen gehalten - so gut waren die noch nie." Löw habe, so das Fazit des Mittelfeld-Strategen, "die Chance absolut verdient". Und Ballacks Aussagen seien nichts weiter als "eine Wortmeldung mehr". "Vielleicht hätte er es dann übernehmen wollen...", spottete er in Richtung des Ex-Kapitäns.

Auch Werner äußerte sich rundum positiv über den Bundestrainer, der aktuell noch mehr mit den Spielern spreche als früher: "Aber auch da hatte ich nicht das Gefühl, dass ich vernachlässigt werde. Ich finde seinen Umgang sehr gut."

Kroos bemerkenswert optimistisch - man sei ja "keine Gurkentruppe"

Der Rückendeckung im Team kann sich Löw beim zweiten Doppelspieltag nach der WM also weiter sicher sein. Die Diskussionen um seine Person aber wird er nur durch entsprechende Ergebnisse eindämmen oder gar beenden können. Die prestigeträchtigen Nachbarschaftsduelle am Samstag in Amsterdam gegen die Niederlande sowie am Dienstag in Paris gegen Frankreich (beide 20.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de) werden zu aufschlussreichen Standortbestimmungen.

Kroos und Werner gehen die Aufgaben bemerkenswert optimistisch und selbstbewusst an. "Wir streben sechs Punkte an", verkündete Kroos das Ziel für diese beiden Begegnungen in der Nations League, man sei schließlich "keine Gurkentruppe. Wir fahren als Favorit dahin." Auch Werner unterstrich: "Ich hoffe auf sechs Punkte aus beiden Spielen."

Auf eine mögliche Pause verzichtete Kroos bewusst

Setzt das Team diese Vorgabe um, hätte es gute Chancen auf den Einzug in die Endrunde um den Cup-Gewinn. Bei zwei Niederlagen hingegen droht der Abstieg aus der A-Liga und weitere Diskussionen über Löw. Auch wegen der Bedeutung dieser Spiele hat Kroos von der Option, gelegentlich auch mal eine Länderspielpause einzulegen, keinen Gebrauch gemacht. Diese Möglichkeit hatte er im Sommer zur Voraussetzung für die Fortsetzung seiner Länderspiel-Karriere gemacht: "Aber jetzt ist wichtig, die Kurve zu kriegen und bessere Ergebnisse zu erzielen. Da will ich mich zum jetzigen Zeitpunkt nicht rausnehmen."

Oliver Hartmann

kicker.tv Hintergrund

Kroos kontert Ballack-Kritik zu Löw

alle Videos in der Übersicht