Bundesliga

Maximilian Arnolds Unzufriedenheit: "Ärgerlich, wenn man alle Spiele sieht"

Der Wolfsburger will "das Glück erzwingen"

Arnolds Unzufriedenheit: "Ärgerlich, wenn man alle Spiele sieht"

Maximilian Arnold

Mit leeren Händen in Bremen: Maximilian Arnold. imago

Zwei Siege, zwei Niederlagen, dazu drei Unentschieden – nach einem guten Saisonstart ist der VfL Wolfsburg mit dem 0:2 im Nordduell bei Werder im Mittelmaß angekommen. "Es war kein schlechtes Spiel, aber das haben wir die letzten Spiele auch immer gehört", zeigte sich Maximilian Arnold unzufrieden und haderte insbesondere mit jener Szene in der 12. Minute, als eine scharfe Hereingabe von Jerome Roussillon fast von Werder-Verteidiger Niklas Moisander ins Bremer Tor geprallt wäre. "Uns fehlt ein bisschen das Glück. Wenn der reingeht, spielen wir ganz anders", so Arnold. "So lassen wir uns aus unerklärlichen Gründen nach hinten drücken. Wir haben es nicht verstanden, rauszuschieben. Ich weiß nicht, warum das so ist und ob wir vielleicht gedacht haben, es geht so weiter."

Quittung war die 1:0-Führung der Bremer, nach der die Gäste allerdings nach der Pause zunächst wieder in die Spur fanden. "Wir sind rausgekommen, haben druckvoll nach vorne gespielt, aber in der Box hat die letzte Konsequenz und der Wille, vor dem Gegner am Ball zu sein, gefehlt."

Wir müssen das Glück mehr erzwingen. Arbeitswille und Moral stimmen nach wie vor.

Maximilian Arnold

Der hohe Einsatz wird aus Arnolds Sicht im Moment nicht belohnt. "Ärgerlich, wenn man alle bisherigen Spiele sieht. Es ist ja nicht so, dass wir nicht arbeiten. Wir müssen das Glück mehr erzwingen. Arbeitswille und Moral stimmen nach wie vor." Das sei auch schon im gesamten Saisonverlauf der Fall gewesen.

Jetzt kommt der FC Bayern

Jetzt hofft Arnold nach fünf sieglosen Partien auf die Gelegenheit zum Turnaround, die das Gastspiel des angeschlagenen FC Bayern in zwei Wochen in Wolfsburg womöglich bietet. "Wir spielen zu Hause, wollen unser Tor so gut wie möglich verteidigen und unsere Chance wahren." Noch in Erinnerung ist die respektable Leistung beim 1:2 daheim gegen den Rekordmeister in der vergangenen Saison. Arnold: "Da hatte uns keiner auf dem Zettel. Es bleibt ein Bonusspiel, das wir ohne Ehrfurcht, aber mit dem nötigen Respekt angehen müssen."

Michael Richter

Bilder zur Partie Werder Bremen - VfL Wolfsburg