Bundesliga

Funkel nach Ramans Fehlschuss: "Nicht clever genug"

Gießelmann am Knöchel verletzt

Funkel nach Ramans Fehlschuss: "Nicht clever genug"

Benito Raman

Trikotbiss statt Torjubel: Düsseldorfs Benito Raman nach seiner vergebenen Großchance. imago

Ein weiter Kopfball von Matthias Zimmermann brachte Benito Raman gleich in der Anfangsphase in aussichtsreiche Position. Der schnelle Flügelstürmer sauste alleine auf den Schalker Kasten zu, aber anstatt an Ralf Fährmann vorbeizulaufen, setzte er den Ball links am Tor vorbei.

Funkel: Solo statt Abschluss

"Da gibt es nur eins: Ich wäre in dem Tempo am Torwart vorbeigelaufen und hätte den Ball ins leere Tor geschoben", sagte Trainer Friedhelm Funkel hinterher. Die frühe Führung hätte Fortuna natürlich in die Karten gespielt. So aber war der Aufsteiger in der ersten Halbzeit zwar das überlegene Team, aber eben ohne den nötigen Ertrag. Mit Folgen: Nach der Pause gingen die Königsblauen mit einem Doppelschlag in Führung, Fortuna bemühte sich zwar, doch die Wende gelang nicht mehr: Mit der dritten Niederlage in Folge rutscht der Aufsteiger erstmals auf einen Abstiegsplatz.

Spielersteckbrief Gießelmann
Gießelmann

Gießelmann Niko

Spielersteckbrief Raman
Raman

Raman Benito

Trainersteckbrief Funkel
Funkel

Funkel Friedhelm

"Da musst du einfach ein Tor machen, aber es war ja nicht das erste Mal", fasst Funkel zusammen. "Sonst hätten wir jetzt schon drei, vier, fünf Punkte mehr. Wir sind insgesamt oft zu naiv, zu verhalten und nicht clever genug."

Diese Chance wird mir sicher noch einige Zeit im Kopf herumgehen.

Benito Raman

Das mögliche Führungstor als Knackpunkt. "Diese Chance wird mir sicher noch einige Zeit im Kopf herumgehen", vermutete Raman nach dem Spiel. "Ich bin mal gespannt, ob ich heute Nacht schlafen kann."

Und konkret zu der aussichtsreichen Szene: "Fährmann kam erst aus seinem Tor, hat dann aber abgestoppt, das hat mich ein bisschen überrascht. Dann hatte ich noch zwei Optionen, habe mich aber für die falsche entschieden", gab der 23-Jährige zu. Im ersten Heimspiel hatte der wendige Flügelspieler beim 1:2 gegen den FC Augsburg noch für das erste Düsseldorfer Tor nach dem Aufstieg gesorgt, diesmal ging er erneut leer aus.

Lukebakio: Keine weiteren Konsequenzen

Ramans Landsmann Dodi Lukebakio, ebenfalls ein Kandidat für den Flügel, fehlte diesmal sogar im Düsseldorfer Kader. Der Youngster hatte vor dem Spiel die Besprechung verpasst und war von Friedhelm Funkel aus dem Kader gestrichen worden. Damit aber genug der Strafe, weitere Konsequenzen für Lukebakio, kündigte Funkel an, wird dieser Vorfall nicht haben.

Gießelmann verletzt sich am Knöchel

Dafür wird der Fortuna bis auf Weiteres auf Mittelfeldspieler Niko Gießelmann fehlen. Der 27-Jährige zog sich gegen Schalke eine Risswunde zu und erlitt zudem einen starken Bluterguss im linken Knöchel. Der Linksfuß musste nach dem Spiel mit drei Stichen genäht werden.

Oliver Bitter