Bundesliga

Hütter: "Haben eine tolle Woche hinter uns"

Stimmen zum 7. Spieltag

Hütter: "Haben eine tolle Woche hinter uns"

Drei Spiele, drei Siege: Für Adi Hütter und die SGE läuft es derzeit.

Drei Spiele, drei Siege: Für Adi Hütter und die SGE läuft es derzeit. imago

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig): "Wir sind hochzufrieden mit dem Ergebnis und dem Spiel, das versteht sich von selbst. Mit einem 6:0 hat man nicht viel auszusetzen. Es war wichtig, dass wir die Null gehalten und bis zum Schluss versucht haben, auf Torejagd zu gehen. Ich glaube, dass wir noch nicht am Ende unserer Entwicklung sind."

Spielbericht

Michael Köllner (Trainer 1. FC Nürnberg): "Es ist eine bittere Niederlage. Wir haben uns im eigenen Ballbesitz zu viele Fehler erlaubt. Es geht für uns darum, Woche für Woche zu lernen und uns zu entwickeln. Wir wissen, dass es für uns eine hammerharte Liga ist. Wir werden die Niederlage richtig einordnen. Ich glaube, dass wir in den nächsten Wochen mit dem nötigen Charakter weiterspielen werden und nach der Länderspielpause punkten."

Julian Nagelsmann (Trainer TSG Hoffenheim): "Wir hatten genügend Chancen, um den Gegner in der ersten Halbzeit zumindest anzuknocken. Dann machen wir quasi ein Eigentor. Wir hatten uns in der Pause viel vorgenommen. Der Anschlusstreffer kam aber zu spät. Wir haben viel Qualität, aber es gehört auch dazu, Tore zu schießen, wenn man überlegen ist. Gerade macht es wenig Spaß."

Spielbericht

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Wir haben eine tolle Woche hinter uns mit drei Siegen. Hier in Hoffenheim zu gewinnen, ist aber das Sahnehäubchen. Hoffenheim war sicherlich die spielerisch bessere Mannschaft. Das Tor von Ante Rebic hat den Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Hoffenheim ist eine interessante und gute Mannschaft, deshalb ein großes Kompliment an meine Mannschaft."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Man muss die Kirche im Dorf lassen. Wir hatten im Spielaufbau Probleme, auch weil es Leverkusen gut gemacht hat. Wir hatten Pech bei einem Pfostenschuss. Ich kann mich nicht an große Leverkusener Chancen erinnern."

Spielbericht

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Hier ist es unheimlich schwer zu spielen. In Freiburg einen Punkt mitzunehmen, ist immer ein Erfolg. Natürlich hätten wir lieber drei Punkte geholt. Das war eine sehr engagierte Leistung von uns, wir haben uns den Punkt erkämpft. Darauf können wir weiter aufbauen."

Niko Kovac

Derzeit läuft es nicht: Bayern-Trainer Niko Kovac. imago

Niko Kovac (Trainer Bayern München): "Ich habe ein paar Worte an die Mannschaft gerichtet, das sollte aber in der Kabine bleiben. Wir machen zu viele individuelle Fehler. Mal hat man gute, mal hat man schlechte Zeiten. Jeder hat es versucht, im Moment bringen wir es nicht gemeinsam auf den Platz. Du musst als Einheit auftreten, gegen den Ball und mit dem Ball. Aber aus drei Schüssen hat es drei Gegentreffer gegeben."

Spielbericht

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Es war eine sehr gute Mannschaftsleistung und haben sehr gut verteidigt. Die Bayern sind nur zu Halbchancen gekommen. Wenn du aus deinen ersten Angriffen ein 2:0 machst, dann spielt dir das natürlich in die Karten. Wir haben das heute hervorragend gemacht."

Andre Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "Wir genießen den Moment, aber wissen auch, dass das nur ein erster Schritt war. Jetzt ist der Tabellenanblick schon ein bisschen schöner. Die zwei Tore von Bobby Wood freuen mich natürlich für ihn, das ist eine sehr gute Geschichte für ihn."

Spielbericht

Tayfun Korkut (Trainer VfB Stuttgart): "Das war für uns ein deutlicher Rückschritt, das kann man nicht schönreden. Unser Konzept hat nicht funktioniert, das ist auch meine Verantwortung. Nach dem Anschlusstor hatten wir eine gute Druckphase, aber die erste Halbzeit war zu schlecht."

Lucien Favre mit seinem Drei-Tore-Joker Paco Alcacer

Bester Laune, aber nicht unkritisch: Lucien Favre mit seinem Drei-Tore-Joker Paco Alcacer. imago

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Das war nicht unser bestes Spiel. Es war aber fantastisch für die Zuschauer und für uns. Wir haben es immer weiter probiert. Es war sehr schwer, ein paar Lücken zu finden. Augsburg ist brandgefährlich."

Spielbericht

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment für die Leistung machen. Wir haben uns nicht versteckt. Umso bitterer ist es, dass Dortmund zwei, drei Unachtsamkeiten von uns ausnutzt. Leider zählen nur die Punkte. Das tut weh. Wir können erhobenen Hauptes nach Hause fahren."

Bundesliga - Hintergrund

Favres Alcacer-Lob: "Er spürt Fußball"

alle Videos in der Übersicht

Sandro Schwarz (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Wir haben heute ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Wir hatten eine gute Kontrolle über das Spiel und sehr gute Ballbesitzphasen. Bei vielen gefährlichen Angriffen hat uns ein wenig die Durchschlagskraft gefehlt. In der zweiten Halbzeit haben wir viel investiert, sind immer mutig gewesen. Am Ende hat uns ein wenig die Ruhe gefehlt, um sogar drei Punkte einzufahren."

Spielbericht

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "In der zweiten Halbzeit hatten wir uns eigentlich etwas anderes vorgenommen. Nach 60 Minuten wollten wir kontern und die Räume ausnutzen, aber wir haben defensiv keine dynamischen Ballgewinne geschafft. Nach dem Sieg gegen Bayern waren wir sehr glücklich. Aber es war nicht einfach, das aus den Köpfen zu bekommen. So sind wir zum Schluss damit zufrieden, einen Punkt mitnehmen zu können."

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf): "Meine Mannschaft hat auch heute wieder ein gutes Heimspiel gezeigt. Es war ein ausgeglichenes Spiel, in dem wir vor der Pause die bessere Mannschaft waren. Wir müssen aber mal eine unserer guten Chancen nutzen. Wenn man die Möglichkeiten nicht nutzt, ist es schwer, Spiele zu gewinnen."

Spielbericht

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Wir sind überglücklich über die wichtigen drei Punkte. Es war kein einfaches Spiel, so wie wir es erwartet haben. Vor der Pause haben wir nicht so gut gespielt. Im zweiten Durchgang war es eine andere Musik. Das 1:0 war wichtig für die Brust, für den Kopf. Kompliment an meine Mannschaft, die es insgesamt gut gemacht hat."

Florian Kohfeldt

Eilt mit Bremen von Erfolg zu Erfolg: Florian Kohfeldt. imago

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Wir sind sehr schwer ins Spiel gekommen. Wir haben zu unruhig gespielt, gerade in der zweiten Halbzeit müssen wir den Ball halten. Mit der Leistung war ich heute nicht ganz zufrieden, aber der Kader gibt es her, dass wir jemanden wie Claudio Pizarro einwechseln können, der die Ruhe bringt und organisieren kann. Aber wir können nicht in jedem Spiel Phasen haben, in denen wir das Spiel aus der Hand geben."

Spielbericht

Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg): "Für uns ist das eine bittere Niederlage hier. Wir haben viel Aufwand betrieben, die ersten 25 Minuten haben wir top gespielt. Wir haben Werder überhaupt nicht ins Spiel kommen lassen. Dann hat Werder die Lücken besser gefunden und wir hatten eine Phase, in der wir nicht den Zugriff bekommen haben. Wir waren mit und gegen den Ball zu passiv. Und da haben wir das Tor gekriegt. Heute hat der Ertrag für den ganzen Aufwand gefehlt."

sid

Bilder zur Partie Werder Bremen - VfL Wolfsburg