Bundesliga

Club-Torwart Fabian Bredlow findet das Gegenmittel

Nürnberg: Ishak lobt den Keeper

Club-Torwart Bredlow findet das Gegenmittel

Club-Torwart Fabian Bredlow klärt gegen Dodi Lukebakio.

Schlüsselszene: Club-Torwart Fabian Bredlow klärt gegen Dodi Lukebakio. imago

"Fabi hat seinen Teil dazu beigetragen, dass wir das Spiel gewinnen konnten", sagte Nürnbergs Trainer Michael Köllner am Samstag nach dem 3:0 gegen Fortuna Düsseldorf. Der Torwart strahlte Sicherheit aus, war immer anspielbar und reagierte in einer - vielleicht - spielentscheidenden Szene prächtig. In der 33. Minute stürmte Dodi Lukebakio allein auf den 23-Jährigen zu, doch Bredlow wehrte per Fuß ab. "Ich habe nur gesehen, dass er sich den Ball einen Tick zu weit vorgelegt hat, habe dann noch etwas drauf geschoben, mich großgemacht und den Ball abgewehrt", schilderte er die Szene, als er dem Club die 1:0-Führung rettete. "Deswegen ist er da. Er hat super gehalten, zu einem sehr wichtigen Zeitpunkt", lobte Mikael Ishak, der später mit dem 2:0 die letzten Zweifel am zweiten Heimsieg der Saison zerstreute.

Es tut immer noch extrem weh, wenn man es sich anguckt, vor allem für mich, sieben Dinger, das hat echt wehgetan.

Fabian Bredlow kann das 0:7 gegen Dortmund nicht abhaken

"Extrem gut" tue das, sagte Bredlow anschließend. "Wir haben zwei Heimspiele diese Woche gehabt und beide zu Null gewonnen." So gesehen ist die englische Woche als erfolgreich zu bewerten, trotz der historischen 0:7-Klatsche. Heimsiege gegen Hannover (2:0) und nun Düsseldorf bringen trotzdem sechs Punkte aus drei Partien oder, wie Bredlow es formuliert, "eine Ausbeute, die wir uns so erträumt hatten".

Köllner will sich nicht quälen

Ganz abgehakt ist Dortmund trotz der Wiedergutmachung nicht. "Es tut immer noch extrem weh, wenn man es sich anguckt, vor allem für mich, sieben Dinger, das hat echt wehgetan", erzählte Bredlow. Er habe das Ereignis bis zum Düsseldorf-Spiel "irgendwie verdrängt", wolle sich die Partie aber zu Wochenbeginn nochmals komplett anschauen. Muss er gar nicht, wenn es nach Köllner geht: "Jeder kann sich selber quälen, wie er möchte. Ich tue das grundsätzlich nicht." Vielleicht sollten sie sich lieber Bredlows Rettungstat nochmals gemeinsam anschauen...

Frank Linkesch

Bilder zur Partie 1. FC Nürnberg - Fortuna Düsseldorf