Bundesliga

TSG Hoffenheim: Julian Nagelsmann und der Überzahl-Ärger

Hoffenheim: Vogt soll gegen City zurückkehren

Nagelsmann und der Überzahl-Ärger

Julian Nagelsmann

Unzufrieden: TSG-Trainer Julian Nagelsmann. Getty Images

"Zehn Sekunden vor dem Gegentor spielen wir den Ball viel zu früh in einer Drei-zu-eins-Situation", führte Julian Nagelsmann nach der bereits dritten Liga-Niederlage aus. So wurde aus der Überzahl ein Eins-gegen-eins inklusive Ballverlust. Ein Szenario, auf das sich sein Team im Gegenpressing und in der letzten Linie schlecht vorbereitet hatte. "Dann schlafen wir in der Verteidigung. Wir waren uns zu sicher, dass wir die Überzahlsituation ausspielen - das haben wir aber nicht", merkte der 31-Jährige kritisch an. In der Folge setzte sich der daraufhin mit völlig unangebrachten Beleidigungen aus der Hoffenheimer Kurve bedachte Timo Werner am Rande der Legalität gegen Stefan Posch durch, Yussuf Poulsen traf zur Gästeführung.

"Die zwei Gegentore waren komplett unnötig", fand Posch (21), neben dem angeschlagenen Kevin Akpoguma (23) und Justin Hoogma (20) Teil der in der TSG-Bundesligageschichte mit durchschnittlich 21,7 Jahren viertjüngsten Abwehrformation. Nur im Dezember 2013 agierten die Kraichgauer, damals noch mit Viererkette, mit der Formation Beck/Süle/Vestergaard/Toljan mit durchschnittlich 21,4 Jahren dreimal noch jugendlicher. "Sie haben es ganz ordentlich gelöst", lobte Nagelsmann das junge Trio, das allerdings arge Probleme offenbarte.

Trainersteckbrief Nagelsmann

Nagelsmann Julian

Spielersteckbrief Bicakcic

Bicakcic Ermin

Spielersteckbrief Vogt

Vogt Kevin

TSG Hoffenheim - Die letzten Spiele
Bremen (A)
0
:
3
Frankfurt (H)
1
:
2

Kevin wird zurückkommen, alle anderen nicht.

Trainer Julian Nagelsmann mit Blick auf das Spiel gegen Manchester City

Gespielt hätten gegen die Sachsen ziemlich sicher Kevin Vogt und Ermin Bicakcic. Doch beide verletzten sich. Der Abwehrchef musste mit Oberschenkelprellung passen, Bicakcic zog sich in der letzten Aktion des Abschlusstrainings eine Wadenblessur zu. Der Bosnier erklärte, alles für ein schnelles Comeback gegen Manchester City am Dienstag in der Champions League zu tun (18.55 Uhr, LIVE! bei kicker.de). Die Aussagen seines Coaches aber machen wenig Hoffnung. Der nämlich erklärte am Samstag auf die Frage nach der möglichen Abwehrformation für die Königsklasse: "Kevin (Vogt, d. Red.) wird zurückkommen, alle anderen nicht."

Benni Hofmann

Bilder zur Partie TSG Hoffenheim - RB Leipzig