Regionalliga

Regionalliga Bayern: Trainer Stefan Anderl tritt beim FV Illertissen zurück

Gesundheitliche Gründe - Schaich übernimmt

Anderl tritt in Illertissen zurück

Stefan Anderl

Nicht mehr länger Trainer beim FVI: Stefan Anderl. imago

Anderl hatte schon während der Sommervorbereitung wegen einer bakteriellen Meningitis gefehlt. Nun trat der 53-Jährige von seinem Amt zurück, er hat sich offenbar noch nicht ganz von der Erkrankung erholt. Der Fußballlehrer übergibt sein Team auf Rang 14 der Tabelle an den Nachfolger, der noch nicht feststeht. Interimsmäßig übernimmt Landesligacoach Markus Schaich die Leitung der Trainingseinheiten und wird auch am Freitagabend gegen den FC Augsburg II auf der Trainerbank Platz nehmen.

"Wir hatten ein schwieriges Vierteljahr", lautete die vorläufige Bilanz von Sportdirektor Karl-Heinz Bachthaler nach zwölf Punkten aus zwölf Spielen und vielen verletzten Spielern. Zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit muss der FVI einen Trainer suchen, nachdem zuvor die Anderl-Vorgänger Ilija Aracic (zum VfB Stuttgart) und Herbert Sailer (Abschied zum Saisonende) ausgeschieden waren.

"Jahrelang kontinuierlich"

"Wir waren jahrelang kontinuierlich, jetzt haben wir halt eine schwierige Phase" - beim FVI will man trotz der aktuellen Entwicklung nicht in Panik verfallen. Andere Vereine hätten so eine Situation auch überstanden. "Ich bin trotzdem optimistisch. Wir schauen jetzt, dass wir eine gute Lösung finden", sagte Bachthaler.

Inwieweit die Vorkommnisse rund um das hektische Spiel bei Viktoria Aschaffenburg (1:3) mit zwei frühen und strittigen Platzverweisen gegen Illertissen (38., 48.) zum jetzigen Rücktritt beigetragen haben, kann nur spekuliert werden. Die beiden Rot-Sünder Volkan Celiktas (vier Spiele Sperre) und Burak Coban (ein Spiel nach Gelb-Rot) fehlen jedenfalls gegen den FCA, der einen Punkt weniger auf dem Konto hat. Direkt nach dem Spiel in Aschaffenburg hatte Anderl angesichts der Schiedsrichterleistung geäußert: "Da muss ich mir schon ernsthaft überlegen, ob ich mir das noch antun muss, wenn man so gedemütigt wird."

aho/js