Energie hofft auf die Wende - Rangelov im Training

Cottbus: Belebt Beyazit die Offensive?

Abdulkadir Beyazit

Lauert auf seinen ersten Auftritt in der 3. Liga: Abdulkadir Beyazit. imago

Der Motor stottert bei Energie, das nur einen Punkt aus den letzten drei Drittligaspielen holte und auch im Pokal an Bundesligist Freiburg scheiterte (3:5 i.E.). Zumindest im Landespokal hielt sich Cottbus schadlos, am Sonntag gab es ein 3:0 beim Angermünder SV. Nun soll in der Liga nachgelegt werden.

Im Sturm zunächst mit Streli Mamba. Drei Tore, drei Vorlagen - am 24-Jährigen führt im Angriff der Cottbuser kein Weg vorbei, auch wenn Trainer Claus-Dieter Wollitz jüngst eine Warnung an seinen in der Transferphase umworbenen Torjäger richtete: "Er sollte sich daran erinnern, dass wir eine Mannschaft sind."

Druck könnte nun ein Neuzugang machen: Abdulkadir Beyazit. Der 21-Jährige kam im Sommer von Regionalligist Babelsberg zum FCE, stand aber bislang aufgrund einer Bauchmuskel-Verletzung nicht zur Verfügung. Nun ist der Angreifer nach eigenen Angaben "wieder gut dabei" - und auch eine Option für die Partie gegen Großaspach? Wollitz, der nach seiner Knie-Operation schon am Dienstag wieder auf den Trainingsplatz zurückkehren wird, erhofft sich auf jeden Fall im Herbst Impulse für die Offensive von Beyazit.

Rangelov hält sich fit

Oder ist künftig ein alter Bekannter wieder eine Option? Dimitar Rangelov, der 30 Zweitliga- und 47 Bundesliga-Spiele für die Lausitzer bestritt, hält sich bei derzeit bei Energie fit. Ob der 35-Jährige künftig eine Alternative sein wird, ist offen.

nik/fn