Niederlande: Depay trifft gegen Peru doppelt

Später Elftal-Sieg bei Sneijders Abschied

Wesley Sneijder (re.)

Besondere Ehre zum Abschied: Wesley Sneijder (re.) mit seiner Familie. imago

Im Duell der nächsten beiden Gegner der deutschen Nationalmannschaft brachte Pedro Aquino die Peruaner in der 13. Minute in Führung. Erst nach einer Stunde gelang Memphis Depay der Ausgleich (60.). Der Offensivakteur von Olympique Lyon war es auch, der der Elftal in der 83. Minute mit seinem zweiten Treffer des Abends den Sieg bescherte.

Die Niederlande trifft am Sonntag in ihrer ersten Partie der Nations League in der Gruppe A1 auf Frankreich. Nicht im Kader von Bondscoach Ronald Koeman wird dann Wesley Sneijder stehen, der in Amsterdam seinen Abschied feierte und nach der Partie mitsamt seiner Familie auf dem Rasen geehrt wurde. Sneijders Abschied vom niederländischen Nationalteam kam nicht ganz freiwillig, denn obwohl der Mittelfeldspieler seine Karriere gerne fortgesetzt hätte, plant Koeman bei seinem Neuaufbau ohne den 34-Jährigen.

Niederlande - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.01.1889

Peru - Vereinsdaten

Gründungsdatum

23.08.1922

Schema

In seinem 134. Länderspiel wurde Sneijder in der 62. Minute für Quincy Promes ausgewechselt. Die Ära der Vize-Weltmeister von 2010 und WM-Dritten von 2013, die neben Sneijder auch Akteure wie Arjen Robben und Robin van Persie geprägt hatten, geht für die Niederlande damit endgültig zu Ende. Mit seinem Land nahm Sneijder an insgesamt sechs großen Turnieren teil und gewann in vier Ländern Meistertitel (Italien, Niederlande, Spanien, Türkei). Seine Karriere wird Sneijder indes nun bei Al-Gharafa Sports Club in Katar noch ein wenig fortsetzen.

Die deutsche Elf trifft am Sonntag wiederum in Sinsheim (20.45 Uhr) auf Peru, ehe das DFB-Team am 3. Spieltag der Nations League am 13. Oktober (20.45 Uhr) in Amsterdam antritt.

Alaba trifft - Kroatien remis

David Alaba

Erzielte gegen Schweden das 2:0 für Österreich: David Alaba. imago

In Wien sorgten ein Eigentor von Filip Helander für eine frühe Führung für Gastgeber Österreich im Spiel gegen Schweden. David Alaba (64.) sorgte mit seinem Tor für das Team von Coach Franco Foda bereits für die Vorentscheidung - zugleich eine erfolgreiche Generalprobe für das Nations-League-Auswärtsspiel gegen Bosnien-Herzegowina am Dienstag.

Vor Helanders Eigentor hatte Schwedens Torhüter Kristoffer Nordfeldt eine Hereingabe von Alaba unglücklich weggefaustet. Bei den Österreichern standen mit Alaba, Martin Hinteregger, Florian Grillitsch, Stefan Ilsanker, Alessandro Schöpf und Guido Burgstaller sechs Bundesliga-Profis in der Startelf. Vier weitere (Aleksandar Dragovic, Michael Gregoritsch, Valentino Lazaro, Marcel Sabitzer) wurden eingewechselt.

Für Schweden, das ohne sämtliche WM-Stammspieler begann und auch auf den angeschlagenen Emil Forsberg von RB Leipzig verzichten musste, liefen im Angriff die Bundesliga-Spieler Isaac Kiese Thelin und Robin Quaison auf. Schweden empfängt am Montag in der Nations League die Türkei.

In Portugal, das gegen die Kroaten ohne Cristiano Ronaldo antrat, sorgte der frühere Dortmunder und Wolfsburger Bundesliga-Akteur Ivan Perisic (18.) für die Führung der Kroaten, die jedoch Pepe in seinem 100. Länderspiel ausglich (32.). Die beiden Bundesliga-Spieler Tin Jedvaj (35.) und Renato Sanches (86.) wurden jeweils eingewechselt.

Portugal bestreitet sein erstes Spiel in der Nations League am Montag (20.45 Uhr) in Lissabon gegen Italien. Kroatien tritt am Dienstag (20.45 Uhr) in Elche gegen Spanien an.

jom