Schalke benennt Champions-League-Kader

Oczipka und Riether fehlen, Stambouli ist dabei

Bastian Oczipka

Fehlt im Champions-League-Kader des FC Schalke 04: Bastian Oczipka. imago

Schon in der vergangenen Saison hatte Bastian Oczipka mit Leistenbeschwerden zu kämpfen. Der Glaube daran, dass sich die Schmerzen in der Sommerpause verflüchtigen würden, war tief - doch dann das böse Erwachen: Der Defensivspieler musste in den sauren Apfel einer Operation beißen und wird Schalke 04 in weiten Teilen der Hinrunde fehlen.

Demzufolge ist es wenig überraschend, dass Oczipka nicht auf der Champions-League-Kaderliste auftaucht, die der Vizemeister der UEFA bis spätestens Montag mitteilen musste. Neben dem dritten Torwart Michael Langer sowie Johannes Geis, der bekanntlich keine sportliche Perspektive auf Schalke mehr besitzt, fehlt auch Sascha Riether auf dem Bogen. Der Routinier plagt sich mit hartnäckigen Kniebeschwerden herum.

Spielersteckbrief Riether

Riether Sascha

Spielersteckbrief Oczipka

Oczipka Bastian

Spielersteckbrief Stambouli

Stambouli Benjamin

Trainersteckbrief Tedesco

Tedesco Domenico

Benjamin Stambouli gehört derweil zum Königsklassen-Kader der Knappen. Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass seine Syndesmoseverletzung nicht schwerwiegender als befürchtet ist. Der Franzose hatte sich vor zwei Wochen im Training am Fuß verletzt, der Verein rechnete in ersten Prognosen mit einer Ausfalldauer von sechs bis zehn Wochen. Daran hat sich offenbar nichts geändert.

28 Akteure

Inklusive der Spieler für die B-Liste umfasst der von Schalke 04 benannte Kader 28 Akteure. Generell können Vereine vor dem Achtelfinale bis Mitternacht am 1. Februar maximal drei neue Spieler registrieren (maximal 25 Akteure auf der A-Liste). Auch Oczipka könnte im Falle eines Überwinterns der Königsblauen in diesem Wettbewerb also noch auf Champions-League-Erfahrung hoffen.

Toni Lieto

Die Vertragslaufzeiten der Schalke-Profis