Bayerns Weltmeister im Interview

Tolisso: "Deutschland brennt auf Wiedergutmachung"

Corentin Tolisso

Erstmals mit dem zweiten Stern auf der Brust: Weltmeister Corentin Tolisso vom FC Bayern. imago

Das Paulaner-Lederhosen-Shooting durfte Corentin Tolisso nach seiner Premiere 2017 am Sonntag zum zweiten Mal erleben. Der französische Weltmeister wirkte locker und entspannt. Aber noch ist der Mittelfeldspieler nicht hundertprozentig fit, nachdem er erst seit drei Wochen im Training ist. Am Donnerstag trifft Tolisso nun erst einmal mit Frankreich im Länderspiel auf Deutschland.

Herr Tolisso, am Donnerstag geht es für Sie mit Frankreich gegen Deutschland. Wie gehen Sie dieses Spiel an?
Es ist das erste Spiel für uns mit unserem zweiten Stern auf der Brust. Das wird ganz besonders sein. Auch für mich persönlich, weil es gegen viele meiner Mitspieler beim FC Bayern geht, weil es in meinem Stadion, der Allianz-Arena stattfindet. Ich werde es genießen. Wir werden uns ins Zeug legen und alles tun, um zu gewinnen.

Was erwarten Sie von der deutschen Mannschaft, die bei der WM so katastrophal abschnitt?
Natürlich, Deutschland hat eine schlechte WM gespielt, aber natürlich hat das Team eine große Qualität und es brennt auf Wiedergutmachung. Und was gibt es Besseres, als das gegen den amtierenden Weltmeister zu tun? Aber wir wollen uns als würdiger Weltmeister präsentieren und dieses Spiel gewinnen.

Wie fühlt es sich an, Weltmeister zu sein?
Das ist eine riesengroße Freude. Es gibt immer noch Tage, wo ich wach werde und mir sage, hey, ich bin Weltmeister. Das ist ein Lebenstraum für jeden Fußballer, einmal Weltmeister werden. Und wir haben es geschafft. Das ist wirklich sehr schön, aber das ist kein Grund stehenzubleiben. Man muss weiterarbeiten, um seine Leistungen zu bringen, um für die Nationalelf nominiert zu werden, um große Titel zu gewinnen.

Als Weltmeister ist man auf dem Gipfel, das kann auch Druck und Schwere bedeuten.
Das ist eine Einstellungssache. Wir werden alle an unseren Leistungen gemessen, und wenn man dann in den Alltag zurückkehrt, muss man alles geben, um zu spielen und die Partien zu gewinnen. Sicherlich, wir sind Weltmeister geworden, das ist toll. Wir hatten eine lange Pause, doch ich werde persönlich alles dafür tun, um so viele Spiele wie möglich zu machen und mit Bayern alles zu gewinnen. Ich bin sehr ehrgeizig und will alles gewinnen.

Wie haben Sie den Saisonstart erlebt, vom Team und den Ihren?
Wir haben vier Pflichtspiele gehabt, vier gewonnen. Wir sind gut drauf. Wir haben in Stuttgart ein ordentliches Spiel hingelegt. Daran müssen wir anknüpfen. Ich selbst komme Schritt für Schritt voran. Ich habe erst am 12. August wieder mit dem Training angefangen. Ich brauche Zeit, das ist klar. Ich konnte in Stuttgart zehn Minuten spielen, das hat mich gefreut. In kleinen Schritten geht es nach vorne. Ich brauche noch ein paar Trainingseinheiten, um auf meine 100 Prozent zu kommen. Aber ich glaube, dass ich meine Form sehr schnell wiedererlange. Jetzt komme ich erst einmal zur Nationalmannschaft, da trainieren wir auch sehr viel. Ich freue mich sehr, die Jungs wiederzusehen, sechs Wochen nach unserem Triumph. Wir werden das alle genießen, denn diese Truppe ist fantastisch und wir verstehen uns hervorragend. Und vielleicht zeige ich ihnen ja ein wenig München.

Interview: Mounir Zitouni