Keine neue Aufgabe beim SV 98

Niemeyers Zeit am Bölle ist zu Ende

Peter Niemeyer

Bye bye Darmstadt: Peter Niemeyer bleibt den Lilien nach Vertragsende im Sommer auch in anderer Funktion nicht erhalten. imago

Die Darmstädter hatten dem 34-Jährigen im Sommer kein neues Angebot als Anschluss seines ausgelaufenen Vertrags gemacht - wohl auch, weil Niemeyer fast die komplette Vorsaison verletzt ausgefallen war und der Spieler im höheren Fußballer-Alter auch für die Zukunft ein entsprechendes Risiko mitgebracht hätte.

Niemeyer war dann als "Stand-by-Profi", der für Notfälle bereit steht, ins Gespräch geraten. Diese im Profigeschäft unübliche Variante war für Trainer Dirk Schuster aber keine Lösung. "Am Stand-by-Profi ist das Problem, dass er nur im Notfall eine Rolle spielt, aber auch dafür ja Fitness und Vorbereitung eine wichtige Rolle spielen."

Spielersteckbrief Niemeyer

Niemeyer Peter

Niemeyer verabschiedet sich via Facebook

Da sich zudem Niemeyers Ansinnen, sich in anderer Funktion an den SV 98 zu binden, letztlich scheiterte, ist seine Zeit am Böllenfalltor jetzt zu Ende. Was er nun genau machen wird, steht noch in den Sternen. Niemeyer bei Facebook zu den Fans: "Ich wäre gerne noch länger geblieben und hätte den Verein gerne weiter unterstützt, aber so ist das manchmal im Leben. Und wenn eine Tür zugeht, dann geht eine andere auf. Ich wünsche Darmstadt und den Fans nur das Beste und wie heißt es so schön: Im Leben sieht man sich immer zweimal - und im Fußball oftmals sogar dreimal!"

Jens Dörr

Krösus 1. FC Köln gibt dem HSV das Nachsehen