KSC lässt Eigengewächs ziehen

"Großer nächster Schritt": Muslija nach Hannover

Florent Muslija (l.) im DFB-Pokal-Duell gegen Waldemar Anton

Jetzt Teamkollegen: Florent Muslija (l.) im DFB-Pokal-Duell gegen Waldemar Anton. imago

Beim 0:6 gegen 96 vor zwei Wochen im Wildpark stand Muslija 90 Minuten auf dem Rasen, doch Hannovers Manager Horst Heldt betont, dass der 20-jährige Flügelspieler "schon seit dem vergangenen Winter" auf dem Radar gewesen sei. "Florent Muslija ist ein hochveranlagter junger Spieler, der letztes Jahr viel Erfahrung im Profibereich gesammelt und mit starken Leistungen überzeugt hat. Er ist schnell, wendig und technisch sehr versiert." Muslija, der seinen Vertrag beim KSC erst im November bis 2021 verlängert hatte, unterschrieb bei den Niedersachsen bis 2022, kostete angeblich zwei Millionen Euro Ablöse. "Ich bin natürlich überglücklich", so das KSC-Eigengewächs. "Der Wechsel zu Hannover 96 ist für mich ein großer nächster Schritt. Nicht nur durch das DFB-Pokalspiel weiß ich, dass die Mannschaft viel Qualität besitzt. Ich möchte mich weiterentwickeln und mir die Möglichkeit erarbeiten, Bundesliga-Luft zu schnuppern." In der laufenden Saison hatte Muslija, der am Mittwoch erneut für die U-20-Nationalmannschaft nominiert worden war, in allen fünf Drittligaspielen (1/4/0) in jeder Minute auf dem Platz gestanden (ein Tor, kicker-Notenschnitt 2,8), Insgesamt kommt er auf 42 Drittliga- und einen Zweitliga-Einsatz (zwei Tore, acht Assists).

jpe

9

Routiniers in Leipzig - Lewandowskis Jubiläum