Bundesliga

Rudy will den FC Bayern verlassen

"Die Chancen, dass ich bleibe, sind gering"

Rudy will den FC Bayern verlassen

Nach einem Jahr schon wieder auf dem Sprung: Sebastian Rudy.

Nach einem Jahr schon wieder auf dem Sprung: Sebastian Rudy. imago

Am Freitag saßen Konkurrenten fürs Mittelfeld wie Leon Goretzka und James auf der Bank, andere wie Renato Sanches und Corentin Tolisso waren ebenfalls nicht im Kader. Niko Kovac hat die Qual der Wahl auf Rudys Position. Der Grund, warum der Ex-Hoffenheimer den Klub verlassen will. Der 28-Jährige will spielen, hat aufgrund seines Spielerprofils zudem höchst attraktive Interessenten. Unter der Woche waren Gespräche zwischen Vereinsvertretern von Leipzig und Bayern ergebnislos abgebrochen worden. Wie der kicker am Donnerstag exklusiv berichtete wollten die Sachsen weder eine Ablösesumme von 20 Millionen Euro zahlen, sich noch auf ein Ausleihmodell mit einer anschließenden Kaufverpflichtung einlassen.

Dennoch: Der Wechsel von Rudy rückt immer näher. Am Freitagabend sagte Rudy gegenüber dem kicker: "Die Chancen, dass ich bleibe, sind gering.“ Rudy wird also höchstwahrscheinlich nach nur einem Jahr die Bayern wieder verlassen. Bis Montag soll der Wechsel fix werden, wie der kicker weiß. Aber wohin? "Grob weiß ich, wohin es gehen wird", sagte Rudy am Freitag. Ist es Schalke? "Lassen Sie sich überraschen", lautete die Aussage des Spielers. Vieles deutet auf Schalke als neuen Arbeitgeber hin. Die Westdeutschen umwerben den Spieler aktuell mit einem Top-Angebot in finanzieller wie sportlicher Hinsicht.

Mounir Zitouni

Spielersteckbrief Rudy

Rudy Sebastian