Nürnberg mit drei Siegen in Folge in Berlin

Köllner: "Markenzeichen" Auswärtsstärke

FCN-Coach Michael Köllner

Wie erkläre ich das meiner Lebensgefährtin? Club-Coach Michael Köllner will in Berlin drei Punkte entführen. imago

In der 2. Liga gewann der Club 2017/18 neun seiner 17 Auswärtsspiele und holte in der Fremde starke 32 Punkte - vier mehr als daheim. "Wir waren auswärts brutal stark, daran wollen wir anknüpfen. Das soll ein Markenzeichen bleiben", sagt Köllner vor dem Start: "Das Spiel in Berlin ist eine riesige Herausforderung. Aber wir sind genau in solchen Spielen immer am höchsten gesprungen."

Ob das auch in der Bundesliga gelingt? Die Statistik macht dem FCN jedenfalls Mut. Die letzten drei Partien bei Hertha BSC haben die Franken alle gewonnen. 2010 mit 2:1, 2011 mit 1:0, 2014 nach turbulenten Schlussminuten mit 3:1. Ondrej Petrak klärte damals beim Stand von 2:1 den Ball mit der Hand auf der Linie. Schiedsrichter Michael Weiner gab erst Rot und Elfmeter, nahm die Entscheidung dann aber wegen angeblicher Abseitsstellung fälschlicherweise zurück. In der Nachspielzeit bekam schließlich der Club einen Elfmeter und machte alles klar.

Nun geht es wieder nach Berlin. Auch in seinen letzten vier Saisons in der Bundesliga musste der FCN zum Auftakt jeweils auswärts ran. Eine Niederlage gab es dabei aber nicht, die Bilanz ist mit zwei Siegen und zwei Remis positiv - ein gutes Omen.

Nebenziel: "Familienfrieden wiederherstellen"

Köllner hat vor dem Start allerdings noch ein ganz anderes Problem. Er habe vergessen, seiner Lebensgefährtin, die normalerweise bei jedem Spiel dabei ist, eine Karte für Berlin zu besorgen. "Der Haussegen hängt schief", erzählte der Trainer amüsiert. "Ich bastle jetzt an einer Lösung und muss schauen, dass ich den Familienfrieden wiederherstelle." Ob der Erfolg des Bundesliga-Comebacks des FCN davon abhängt, ist aber eher fraglich...

David Bernreuther

Die Bundesliga wird 55: Was für eine Geschichte!