Augsburg: Selbstvertrauen trotz Störfaktoren

Baums Ziel: Klassenerhalt plus Überraschung

Manuel Baum

Zuversichtlich vor dem Start: FCA-Coach Manuel Baum. imago

Wenn es nach Baum und seinen Spielern geht, darf es diese Saison gerne ein bisschen mehr sein als nur Abstiegskampf. "Das Ziel Klassenerhalt steht für uns immer an erster Stelle. Die Frage ist aber der Zeitpunkt. Wir wollen es dieses Jahr sehr früh schaffen, die 38 bis 40 Punkte zu holen, die man dafür braucht", sagte der Augsburger Trainer am Donnerstag. Erst wenn das geschafft sei, werde man sich andere Ziele stecken. "Wir können mit Selbstvertrauen in die Saison gehen und wollen für eine Überraschung sorgen", meinte Baum.

Bis auf Keeper Marwin Hitz (jetzt BVB) konnte der FCA bislang alle Leistungsträger halten. Da die Transferperiode bis 31. August läuft, ist das letzte Wort in dieser Frage allerdings noch nicht gesprochen. "Es ist definitiv von Vorteil, wenn die Mannschaft eingespielt ist", sagt Baum, der seinen Kader dank der Neuzugänge um André Hahn "breiter und variabler" aufgestellt sieht als in der Vorsaison. Die Vorbereitung verlief jedoch nicht reibungslos, sie war von mehreren Blessuren und anderen Störfaktoren geprägt, unter anderem hatte Caiuby eigenmächtig seinen Urlaub verlängert. Baum ist mit den vergangenen Wochen deshalb nur "bedingt zufrieden", sieht sein Team aber dennoch "gut vorbereitet".

Trainersteckbrief Baum

Baum Manuel

Spielersteckbrief Finnbogason

Finnbogason Alfred

Düsseldorf wird "ein emotionales Spiel"

In Düsseldorf rechnet der 38-Jährige mit einem euphorisierten Aufsteiger als Gegner und einem harten Stück Arbeit: "Es wird ein sehr emotionales Spiel. Die Fortuna hat Lust auf Fußball, ist in der Offensive extrem flexibel und schwer zu greifen. Defensiv stehen sie kompakt, es ist schwierig, Räume zu finden." Trotzdem ist Baum guter Dinge: "Wir haben viel Qualität in der Offensive. Ich bin überzeugt, dass wir in der Lage sind, nicht nur ein Tor zu schießen."

Verzichten muss der FCA zum Start allerdings auf seinen Torgaranten Alfred Finnbogason (Entzündung der Patellasehne) sowie die Neuzugänge Julian Schieber (Reha nach Knieoperation) und Fredrik Jensen (Bänderverletzung im Sprunggelenk). Die zuletzt angeschlagenen Ja-Cheol Koo, Jan Moravek und Caiuby stehen hingegen zur Verfügung, haben aber noch keinen optimalen Rhythmus.

Wer wird die Nummer 1? Baum teilt es am Freitag mit

Erst am Freitag wird der Trainer seinen Keepern Fabian Giefer und Andreas Luthe mitteilen, wer die neue Nummer 1 wird. "Ich tue mich sehr schwer mit der Entscheidung. Zum anderen sollen die Torhüter bis zum letzten Training alles geben", begründete Baum, warum er seine Wahl so spät trifft.

David Bernreuther

Klub für Klub: Die Gewinner der Bundesliga-Vorbereitung