Lomb mischt die Karten neu - Müller trifft doppelt

Frustbewältigung beim SV Sandhausen

Niklas Lomb

"Hat seine Sache sehr gut gemacht": Sandhausens Torwart Niklas Lomb sorgt für eine offene T-Frage. imago

"Die Vorzeichen standen schlecht", wusste SVS-Coach Kenan Kovac vor dem Pokalauftritt in Oberhausen. "Ich muss aber vor meiner Mannschaft den Hut ziehen, da wir die Aufgabe souverän angenommen und mit viel Respekt und Seriosität das Spiel gewonnen haben." Mehr noch: Mit satten sechs Treffen schossen sich die Kurpfälzer den Liga-Frust von der Seele. Fabian Schleusener (7.), Felix Müller (24, 90.+2), Philipp Förster (46.), Tim Kister (61.) und Markus Karl (83.) zeigten sich für die Tore verantwortlich. "Es gibt immer negative Stimmen wenn man verliert, heute haben wir auf dem Platz die richtige Antwort gegeben. Wir sind eine geile Truppe", befand Innenverteidiger Kister. "Wir wollten das Ding heute unbedingt gewinnen, egal wie", bestätigte auch Rechtsverteidiger Philipp Klingmann die richtige Einstellung.

Doppelpack von Müller - Schwung für die Liga?

Einen "rundum gelungenen Abend" erlebte nach eigener Aussage Neuzugang Müller, der erstmals seit seinem Wechsel aus Würzburg für den neuen Klub traf. "Nach dem schlechten Saisonauftakt haben wir uns vorgenommen, heute etwas gutzumachen und die nächste Runde zu erreichen." Ein Ziel, das Sandhausen souverän meisterte und jede Menge Euphorie für die Liga bringen soll. "Diesen Erfolg müssen wir als positiven Impuls in die nächsten Spiele nehmen", fordert Präsident Jürgen Machmeier. Manager Otmar Schork fügt vor dem Auswärtsspiel am Freitag (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) beim VfL Bochum an: "Auf dieser Leistung können wir aufbauen und mit Selbstvertrauen am Freitag nach Bochum fahren."

SV Sandhausen - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.08.1916

Vereinsfarben

Schwarz-Weiß

Trainersteckbrief Kocak

Kocak Kenan

Spielersteckbrief F. Müller

Müller Felix

Spielersteckbrief Schuhen

Schuhen Marcel

Spielersteckbrief Lomb

Lomb Niklas

Konkurrenzkampf im Tor entfacht

Die Frage, wer dort zwischen den Pfosten stehen wird, ist dagegen noch unbeantwortet. Der als Nummer 1 in die Saison gestartete Marcel Schuhen leistete sich bei der 0:3-Klatsche gegen den HSV zwei folgenschwere Patzer. Im Pokal durfte erstmals Stellvertreter Niklas Lomb ran, der in Oberhausen zwar kaum etwas zu tun hatte, stets Sicherheit ausstrahlte und eine weiße Weste behielt. "Niklas hat seine Sache sehr gut gemacht", befand Kocak und ließ sich für das Wochenende alle Optionen offen: "Wir werden das analysieren und dann eine Entscheidung treffen."

cru