Serbe wechselt zunächst auf Leihbasis

Eintracht reagiert: Kostic kommt vom HSV

Filip Kostic

Ab jetzt ein Frankfurter: Filip Kostic. imago

"Mit Filip Kostic bekommen wir genau den Spielertypen, den wir für unser Spiel brauchen. Er ist technisch versiert, schnell und zielstrebig", urteilt Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner. Sportvorstand Fredi Bobic, der den 25-jährigen Kostic 2014 in seiner Zeit beim VfB Stuttgart bereits für die Schwaben verpflichtete, ergänzt: "Filip Kostic ist ein gestandener Bundesligaspieler, der sein Können vielfach nachgewiesen hat. Er bringt genau die Voraussetzungen mit, die unser Trainer für das von uns angestrebte Spielsystem benötigt: Filip ist technisch stark und mit einer enormen Schnelligkeit ausgestattet."

In der vergangenen Saison lief Kostic in 30 Bundesliga-Partien für den HSV auf und kam auf fünf Tore sowie zwei Vorlagen (kicker-Notenschnitt 4,17), mit den Hanseaten stieg der serbische Nationalspieler am Ende der Runde in die 2. Bundesliga ab.

Spielersteckbrief Kostic

Kostic Filip

Insgesamt bestritt Kostic seit 2014 120 Bundesliga-Partien (17 Tore, 18 Assists). Für die Nationalmannschaft seines Landes lief er 26-mal auf, drei Spiele davon bei der Weltmeisterschaft in Russland.

Die Eintracht hatte ihre ersten beiden Pflichtspiele im Supercup 0:5 gegen FC Bayern und im DFB-Pokal 1:2 gegen Regionalligist SSV Ulm verloren. Im Sommer verließ den Klub unter anderem Marius Wolf, der in der vergangenen Spielzeit in Liga und Pokal insgesamt sechs Treffer und zwölf Vorlagen zum erfolgreichen Abschneiden der SGE in beiden Wettbewerben beigetragen hatte.

Patrick Kleinmann

Die Sommer-Neuzugänge der Bundesligisten