Japaner kommt auf Leihbasis aus Gent - Kaufoption vereinbart

Perfekt: Nürnberg verstärkt sich mit Kubo

Yuya Kubo

Künftig mit dem Club-Wappen auf der Brust unterwegs: Yuya Kubo. imago

Nach dem Erreichen der 2. Runde des DFB-Pokals kann der 1. FC Nürnberg an diesem Wochenende bereits einen zweiten Punkt auf der Agenda abhaken: Einen Tag nach dem knappen 2:1 über den SV Linx vermeldete der Club mit dem Japaner Kubo die Verpflichtung einer neuen Offensivkraft.

Der 13-malige japanische Nationalspieler wird vom belgischen Klub KAA Gent an den Valznerweiher verliehen und soll dort für eine Spielzeit die Geschicke im zentral-offensiven Mittelfeld lenken. Der Club bezahlt für seine Dienste eine Leihgebühr von rund 500.000 Euro. Anschließen besitzen die Mittelfranken eine Kaufoption. Zuvor verlängerte der Japaner seinen Kontrakt bei KAA Gent.

Spielersteckbrief Kubo
14

Kubo Yuya

1. FC Nürnberg

Japan

Spielerprofil

"Kubo ist ein wendiger, ballsicherer und kreativer Spieler, der in der Lage ist, auf engstem Raum Lösungen zu finden", sagt FCN-Trainer Michael Köllner über den Japaner. Beim Nürnberger Coach hatte Kubo im Winter erstmals Eindruck hinterlassen, als er mit Gent in einem Vorbereitungsspiel auf den Club getroffen war.

Kubo hofft, dass er in Nürnberg die Tradition der japanischen Leistungsträger fortsetzen kann. "Ich kenne Nürnberg ein wenig, weil hier schon Hiroshi Kiyotake und Makoto Hasebe gespielt haben. Ich freue mich auf die Aufgabe. Die Bundesliga ist eine starke Liga, aber der Club hat eine junge, talentierte Mannschaft. Ich hoffe, dass ich mit Toren und Vorlagen helfen kann, unsere Ziele erreichen", wird der Mittelfeldmann in einer Vereinsmitteilung zitiert.

Ab Sonntag wird Kubo, der sich während seiner vierjährigen Station beim Schweizer Erstligisten Young Boys Bern adäquate Deutschkenntnisse angeeignet hat, zunächst individuell trainieren, am Dienstag stößt er dann voraussichtlich zur Mannschaft.

kög