DFB-Pokal

"Brutal schwere Entscheidung": Bredlow bleibt die Nummer 1

Nürnberg: Löwen kann im Pokal spielen, Kerk fehlt

"Brutal schwere Entscheidung": Bredlow bleibt die Nummer 1

Wer hütet das Tor des 1. FC Nürnberg? Christian Mathenia (li.) oder Fabian Bredlow?

Wer hütet das Tor des 1. FC Nürnberg? Christian Mathenia (li.) oder Fabian Bredlow? imago

"Die Entscheidung ist brutal schwer", hatte Köllner zwei Tage vor dem ersten Pflichtspiel im DFB-Pokal gegen den Fünftligisten SV Linx noch gesagt. "Beide Torhüter liefern sich ein hartes Duell, Nuancen sind entscheidend. Wir tun gut daran, auf die Form zu schauen." Nach dem Training am Donnerstag sowie einem intensiven Austausch mit Torwarttrainer Martin Scharrer und seinem kompletten Stab entschied sich Köllner für Bredlow und teilte dies beiden Keepern mit.

Die Hierarchie im Tor werde "für die erste Phase" gelten, hatte der Coach zuvor gesagt. Das heißt: Bredlow wird gegen Linx und auch in den ersten beiden Bundesligaspielen gegen Hertha BSC und Mainz 05 im Tor stehen. Auf eine Nummer 1 für die komplette Saison will sich Köllner wie schon im Vorjahr nicht festlegen. Damals löste Bredlow gegen Ende der Hinrunde Thorsten Kirschbaum (jetzt Leverkusen) ab. Nun hat der 23-Jährige seinen Platz im Tor behauptet, der erfahrenere und drei Jahre ältere Mathenia muss auf seine Chance lauern.

Spielersteckbrief Mathenia
Mathenia

Mathenia Christian

Spielersteckbrief Ewerton
Ewerton

Almeida Santos Ewerton José

Spielersteckbrief Kerk
Kerk

Kerk Sebastian

Spielersteckbrief Löwen
Löwen

Löwen Eduard

Spielersteckbrief Bredlow
Bredlow

Bredlow Fabian

Trainersteckbrief Köllner
Köllner

Köllner Michael

Kerk wird behutsam aufgebaut

Neben Ewerton (Teilriss der Syndesmose) wird am Samstag auch Sebastian Kerk nicht zur Verfügung stehen. Der Flügelspieler hat nach seiner langen Verletzungspause immer noch einen Rückstand, in dieser Woche musste er wegen einer Reizung der Achillessehne pausieren. "Er tut sich noch schwer, Belastungen über einen längeren Zeitraum auszuhalten", sagte Köllner. Kerk soll weiter in Ruhe aufgebaut werden, bevor er in einem Pflichtspiel in den Kader rückt.

Ein junger Sportler muss etwas aushalten. Er wird auch etwas aushalten, und wenn nicht, dann wird er dazu gezwungen

Michael Köllner über Eduard Löwen

Einem Einsatz von Eduard Löwen steht hingegen nichts im Wege. Der Allrounder hatte am Dienstag wegen Schmerzen im Rippenbereich das Training abgebrochen, war am Mittwoch aber schon wieder auf dem Platz. "Es ist nicht so dramatisch, wie er das manchmal sieht oder im ersten Moment schildert", meinte Köllner. "Ein junger Sportler muss etwas aushalten. Er wird auch etwas aushalten, und wenn nicht, dann wird er dazu gezwungen."

David Bernreuther

Dauerkartenpreise: Das Ranking der Bundesligisten