"La Liga" beschließt Vermarktungspaket in Nordamerika

Spanien will Liga-Spiele in den USA austragen

Lionel Messi, Luka Modric

Kämpfen Lionel Messi und Luka Modric bald in den USA um Punkte? Einzelne Spiele der spanischen Liga sollen künftig in Nordamerika ausgetragen werden. imago

Die spanische Liga gab eine Kooperation mit dem Unternehmen "Relevent" bekannt. Diese ist auf 15 Jahre angelegt und hat das Ziel, den spanischen Fußball in den USA und Kanada bekannter zu machen. Zuvor hatten mehrere Medien über ein entsprechendes Vorhaben berichtet. Dieses beinhaltet auch die Verlegung von einzelnen Meisterschaftsspielen auf den nordamerikanischen Kontinent. Um welche Partien es sich handelt und auch schon Begegnungen in dieser Saison auf den anderen Seite des großes Teiches ausgetragen werden, steht noch nicht fest.

Zu den geplanten Spielverlegungen kommen weitere Marketingmöglichkeiten sowie die gezielte Fußball-Förderung durch die Gründung von Jugendakademien und Trainerausbildungen. Darüber hinaus richtet die spanische Liga ein Büro in New York ein, "das sich auf den Ausbau der Marke La Liga und die Schaffung neuer Geschäftsmöglichkeiten konzentriert", heißt es in einer Mitteilung.

"Wir sind bestrebt, die Leidenschaft für Fußball auf der ganzen Welt zu fördern"

"Relevent" hatte bereits den "International Champions Cup" durchgeführt, in dessen Rahmen hochklassigen Klubs wie der FC Barcelona, AC Mailand, Manchester United und der FC Bayern unter anderem in den USA Testspiele ausgetragen haben. Begünstigt wurde die Zusammenarbeit mit der spanischen Liga durch die Vergabe der Weltmeisterschaft 2026 in die USA, Kanada und Mexiko. "Dieses ausgewöhnliche Projekt ist der nächste große Schritt, um die Popularität des Fußballs in Nordamerika zu steigern, sagte der "Relevent"-Vorsitzende Stephen Ross. "Diese einzigartige Kooperation wird Millionen von nordamerikanischen Fußballfans neue Möglichkeiten eröffnen, den leidenschaftlichsten, aufregendsten und besten Fußball zu erleben."

Javier Tebas, Präsident der spanischen Liga, ergänzte: "Wir sind bestrebt, die Leidenschaft für Fußball auf der ganzen Welt zu fördern. Diese bahnbrechende Vereinbarung wird sicherlich der Popularität des schönen Spiels in den USA und Kanada einen großen Impuls geben."

pau