3. Liga

Pedersen und der Wunsch nach der eigenen Führung

Eintracht Braunschweig wartet immer noch auf einen Sieg

Pedersen und der Wunsch nach der eigenen Führung

Henrik Pedersen

Wartet mit seinem Team noch auf den ersten Saisonsieg: Braunschweigs Trainer Henrik Pedersen. imago

In allen drei Saisonspielen musste Braunschweig einem Rückstand hinterherlaufen. Gegen Karlsruhe sowie Zwickau reichte es immerhin noch für einen Punkt, in Rostock mussten die Löwen eine Niederlage hinnehmen. "Ich möchte meine Mannschaft auch gerne mal sehen, wenn wir führen. Darauf arbeiten wir hin", sagte Trainer Pedersen auf der Pressekonferenz vor der Begegnung am Samstag.

Nach dem 1:1 gegen Zwickau unter Woche haben Trainer und Mannschaft das Spiel aufgearbeitet, anschließend ging der volle Fokus auf Wehen Wiesbaden. Bis auf Christoffer Nyman stehen Pedersen alle Spieler zur Verfügung. Der Angreifer befindet sich derzeit im Rehaprozess. "Es ist aktuell noch nicht abzusehen, wann er ins Training einsteigen kann", verriet Manager Marc Arnold.

Änderungen ob der englischen Woche wollte der Trainer keine ankündigen. "Wir haben genug Tage zwischen den Spielen", so Pedersen. Der Kontrahent aus Wehen startete mit drei Punkten aus drei Spielen in die Saison. "Ich habe Wiesbaden mehrmals gesehen. Sie sind sehr flexibel. Sie können tief stehen und schnell umschalten, aber auch sehr aggressives Pressing spielen", warnte der Löwen-Coach. "Es ist eine gute Mannschaft mir großer Power, das werden sie auch am Samstag zeigen. Es wird eine schwere und spannende Aufgabe für uns." Außerdem hob der Trainer die Gefahr des SVWW bei Standards hervor.

mst