Leichtathletik-EM in Berlin

Edelmetall für Dutkiewicz und Roleder

Pamela Dutkiewicz

Rannte zu Silber: Pamela Dutkiewicz. imago

Pamela Dutkiewicz (Wattenscheid) und Titelverteidigerin Cindy Roleder (Halle/Saale) haben bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin Silber und Bronze über 100 Meter Hürden gewonnen. Das Duo musste sich am Donnerstag in 12,72 und 12,77 Sekunden nur Elvira Herman aus Weißrussland (12,67) geschlagen geben. Ricarda Lobe aus Mannheim landete in 13,00 Sekunden auf Rang fünf.

Medaillenchancen für Schäfer

Vize-Weltmeisterin Carolin Schäfer startet mit Medaillenchancen in den zweiten Siebenkampf-Tag bei der Leichtathletik-EM in Berlin. Nach vier Disziplinen liegt die 26-Jährige von der LG Eintracht Frankfurt mit 3848 Punkten auf Rang drei. Ihr Rückstand auf die Führende Katarina Johnson-Thompson aus Großbritannien beträgt 169 Zähler. Zweite ist die Olympiasiegerin Nafissatou Thiam aus Belgien mit 3930 Punkten. "Das ist eine gute Ausgangslage. Es war ein solider erster Tag", sagte Schäfer am Donnerstagabend im ZDF. "Für mich ist diese Saison halt so eine Achterbahnfahrt." Dabei konnte sie jeweils solide Leistungen zeigen, schaffte aber keinen außergewöhnlichen Ausreißer nach oben. Louisa Grauvogel von der LG Saar geht als Siebte mit 3785 Zählern in die abschließenden drei Disziplinen am Freitag. "Es macht mir unheimlich Spaß hier im Stadion zu sprinten. Ich bin hinten raus etwas fest geworden", sagte die laufstarke 21-Jährige. Über 200 Meter stellte sie mit 23,10 Sekunden eine persönliche Bestzeit auf. "Aber ich habe noch so viele Jahre vor mir und kann noch einiges verbessern." Als dritte deutsche Starterin ist die Leverkusenerin Mareike Arndt mit 3668 Zählern vorerst Zehnte. "Ich find's einfach unglaublich, hier zu starten. Perfekter erster Tag", schwärmte die 26-Jährige.

Röhler wird zum Goldjungen

Speerwerfer Thomas Röhler hat die Goldmedaille gewonnen. Der Olympiasieger aus Jena setzte sich am Donnerstagabend im Finale vor seinem Landsmann Andreas Hofmann durch.

Warholm und Guliyev werden Favoritenrolle gerecht

Gold eroberten am dritten Finaltag auch zwei Weltmeister. Karsten Warholm aus Norwegen in 47,64 Sekunden über 400 Meter Hürden und der Türke Ramil Guliyev in glänzenden 19,76 Sekunden über 200 Meter. Einen Favoritensieg gab es auch über 3000 Meter Hindernis. Der Franzose Mahiedine Mekhissi-Benabbad rannte in 8:31,66 Minuten allen davon.

Gewitterwarnung trübt Abeles Medaillenvergabe

Der neue Zehnkampf-Held Abele konnte am Donnerstag noch nicht wie geplant seine Goldmedaille entgegennehmen. Wegen einer Gewitterwarnung durch den Deutschen Wetterdienst (DWD) mussten die für den Abend geplanten Siegerehrungen auf der Europäischen Meile am Breitscheidplatz verschoben werden.

dpa