Aue und der Auftakt-Fluch: FCE verliert wieder am 1. Spieltag

Tiffert: "Nichts dafür getan, das Spiel zu gewinnen"

Daniel Meyer und Christian Tiffert (re.)

Knapp verloren: Daniel Meyer und Christian Tiffert (re.). imago

Auftaktspiele gehören nicht zur Kernkompetenz des FC Erzgebirge. Wobei die Sachsen bei den vier Startniederlagen in den vergangenen Jahren jeweils auswärts spielen mussten. Zum dritten Mal nach Nürnberg (2014) und Heidenheim (2016) setzte es nun ein 0:1. Eines der unglücklichen Art, denn die Veilchen agierten auf Augenhöhe mit dem 1. FC Union, hatten die besseren Chancen.

Schlussendlich musste ein Traum-Freistoß von Felix Kroos herhalten, um die Mannschaft von Daniel Meyer in die Knie zu zwingen (87.). "Das war für das erste Spiel völlig okay", sagte der Coach. "Keiner wollte das allergrößte Risiko eingehen. Wir standen sehr gut, hätten aber in der zweiten Hälfte mehr nach vorn tun müssen. Das hatten wir in der ersten Halbzeit besser gemacht", so Meyer, der vor allem der vergebenen Chance durch Dimitrij Nazarov nachtrauerte: "Das Glück lag heute bei den anderen."

"Der Freistoß war gut geschossen"

"Ein typischer erster Spieltag, beide mit wenigen Chancen, beide wären mit dem 0:0 zufrieden gewesen. Wir haben nichts zugelassen, alles gut verteidigt - auch die Ecken -, und dann kommt so ein Schuss, den du nicht verteidigen kannst", sagte Aues Routinier Christian Tiffert. "Das musst du auch anerkennen, der Freistoß war gut geschossen." Für das Foul 23 Meter vor dem eigenen Tor hatte er mit einem Zupfer am Trikot von Joshua Mees selbst gesorgt.

"Wir haben nichts dafür getan, das Spiel zu gewinnen"

In einer noch ansehnlichen ersten Hälfte hatte Aue die besseren Chancen. Die zweite war so gar nichts für die Zuschauer, beide Abwehrreihen dominierten. "Wir müssen ehrlich sein, wir haben nichts dafür getan, das Spiel zu gewinnen", gab Tiffert zu. "Das müssen wir uns ankreiden lassen, das müssen wir besser machen. Nur gut stehen, geht nicht." Er sprach das an, was viele Fans sahen. Vorn fehlt noch die absolute Qualität. Im ersten Heimspiel der Saison am kommenden Samstag (15.30 Uhr) gegen Aufsteiger Magdeburg kann der FCE die Schlagzahl in der Offensive erhöhen.

aho/tn