2. Bundesliga

Hamburger SV nach dem 0:3 gegen Holstein Kiel: Eine Premiere der vergebenen Chancen

Rothosen verpatzen das Zweitliga-Debüt

HSV: Eine Premiere der vergebenen Chancen

Auch sie konnten die Auftaktpleite nicht verhindern: Hamburgs Khaled Narey, Pierre-Michel Lasogga und Julian Pollersbeck.

Auch sie konnten die Auftaktpleite nicht verhindern: Hamburgs Khaled Narey, Pierre-Michel Lasogga und Julian Pollersbeck. imago

Vor dem ersten Spiel der Vereinsgeschichte in der 2. Bundesliga hatte in Hamburg Aufbruchsstimmung geherrscht. Ein Auftaktsieg sollte die Euphoriewelle noch weiter anwachsen lassen. Am Freitagabend folgte aber schnell die Ernüchterung: Holstein Kiel ließ den Rivalen im Nordderby abblitzen - und entführte beim 3:0 alle Punkte aus der Hansestadt .

Für die Premiere der vergebenen Chancen gibt es etliche Beispiele. Man nehme Neuzugang Khaled Narey, der nach seinem starken Auftritt bei der Generalprobe gegen Monaco samt Doppelpack als Hoffnungsträger galt. Der ehemalige Fürther ließ alleine drei Großchancen liegen. Ex-Mainzer Jairo hing als einzige Spitze bei seinem Pflichtspieldebüt bis zur seiner Auswechslung größtenteils in der Luft. Auch er hatte schon in der fünften Minute das 1:0 auf dem Fuß, schloss aber nach feiner Ballmitnahme zu hastig ab.

Jairo-Ersatz Pierre-Michel Lasogga wurde beim Aufwärmen in der ersten Halbzeit von den Fans gefeiert, seine Einwechslung unmittelbar nach dem 0:1 ging dann fast unter. Bei seinem Joker-Einsatz konnte er das Ruder nicht mehr herumreißen. Am Ende des Abends hatte der HSV Großchancen für mehrere Spiele vergeben und 14 erfolglose Schüsse aufs Kieler Tor abgefeuert.

Bates zögerlich und ausgewechselt

Die Problemzone Innenverteidigung, für die der HSV nach den Ausfällen von Gideon Jung und Kyriakos Papadopoulos unter anderem mit Joseph Baffo nachlegen wollte , besetzten Rick van Drongelen und David Bates. Das Duo tat sich schwer, den Laden zusammenzuhalten. Nach dem 0:1, bei dem Bates Torschütze Jonas Meffert fatalerweise nicht attackierte, wurde der Sommer-Neuzugang (Glasgow Rangers) durch Youngster Jonas David ausgetauscht.

In der letzten halben Stunde stabilisierte sich die HSV-Hintermannschaft dann allerdings auch nicht mehr. Auffällig war auch die Rolle von Keeper Julian Pollersbeck, der das Spiel mit aufbauen sollte. Speziell im ersten Abschnitt war er fast an der Mittellinie zu finden, die teils riskanten Zuspiele kamen aber an. In der 78. Minute ging der Schuss allerdings nach hinten los: Ein schneller Flachpass in Richtung Ville Matti Steinmann überforderte in dieser Szene den Sechser, woraus das vorentscheidende 0:2 resultierte.

Die Chance auf Rehabilitation folgt am nächsten Sonntag (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de), wenn der HSV ins beschauliche Sandhausen reist, um die Mission Wiederaufstieg endgültig zu starten.

msc

Von 2.900 bis 25.500: Das Dauerkarten-Ranking der 2. Liga