Holstein Kiel eröffnet beim Hamburger SV

Walter: "Niemand erwartet etwas von uns"

Tim Walter

Für ihn steht heute das erste Pflichtspiel mit Kiel auf dem Programm: Trainer Tim Walter. imago

"Die Vorfreude ist riesig", wird Kiel Trainer Tim Walter auf der Website der Kieler zitiert. Endlich geht es in der 2. Liga wieder um Punkte. Und die Partie zu Beginn hat es gleich in sich, im kleinen Nordderby trifft Holstein auf den Hamburger SV. Die Störche mussten einige Abgänge von Leistungsträgern hinnehmen (Drexler, Ducksch, Czichos) und haben zudem das Negativerlebnis von der verlorenen Relegation gegen Wolfsburg im Hinterkopf.

"Der Kader ist fast komplett, im Training die Qual der Wahl zu haben, ist gut. Das erhöht die Trainingsintensität. Der Teamspirit ist gut. Unser Ziel ist es, uns in der 2. Liga zu etablieren", gibt der Coach aus, der im Sommer das Traineramt von Markus Anfang (nach Köln gewechselt) übernommen hat. Ob noch neue Spieler kommen werden, ist offen. "Momentan ist das Team gut aufgestellt, so dass wir in der Liga bestehen können", berichtet Sportdirektor Fabian Wohlgemuth, fügt allerdings an: "Trotzdem haben wir ein wachsames Auge auf den Transfermarkt."

Spielersteckbrief Lewerenz

Lewerenz Steven

Spielersteckbrief Kinsombi

Kinsombi David

Trainersteckbrief Walter

Walter Tim

Kiel kann befreit aufspielen

Für Kiel geht es mit dem Gastspiel beim Hamburger SV los. Der Dino, zusammen mit dem 1. FC Köln großer Favorit auf den Aufstieg, wird erstmals in der Vereinsgeschichte eine Partie in der 2. Liga absolvieren. Die Rollen sind klar verteilt, der HSV geht als Favorit in die Begegnung. "Je mehr die Leute gegen mich sind, desto mehr bin ich motiviert. Und ich denke, dass es meinen Spielern auch so geht. Wir wollen alles aufsaugen und das Größtmögliche für uns herausholen", freut sich Walter auf den Auftakt. "Uns konnte eigentlich nichts Besseres passieren, denn: Niemand erwartet etwas von uns - außer der Trainer."

Lewerenz und Kinsombi fraglich

Der Druck liegt beim HSV. Kiel wird nun direkt am ersten Spieltag versuchen, dem Favoriten ein Bein zu stellen. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Steven Lewerenz, er hat muskuläre Probleme. Ebenfalls auf der Kippe steht David Kinsombi (erholt sich von Bänderriss), der von Walter kurz vor dem ersten Saisonspiel als neuer Kapitän bestimmt wurde .

mst

Hector, Hunt & Co.: Die Kapitäne der Zweitligisten