Bochum: Riemann und Celozzi gegen Titelanwärter dabei

Dutt erwartet enge Kiste gegen "Hausnummer" Köln

Robin Dutt

Nicht verstecken! Robin Dutts VfL Bochum soll gegen Köln seine Chance suchen. imago

Das Ruhrstadion wird wohl ausverkauft sein zum Westschlager Bochum gegen Köln. Die beiden ehemaligen Erstligisten wollen am Samstag eine erste Duftmarke hinterlassen. Der "Effzeh" sowieso, das ist klar. Der Absteiger gilt angesichts seiner Kader-Qualität neben dem Hamburger SV als der Top-Anwärter schlechthin auf den Direktaufstieg.

Doch der VfL ist eingespielt, hat durch die starke Rückserie Erwartungen geweckt und will gegen den favorisierten Gast seine Chance suchen. "Ich verspüre schon eine gewisse Freude", gab sich Trainer Robin Dutt im Vorfeld entspannt. "Wir sind uns bewusst, was für eine Hausnummer der 1. FC ist und was wir leisten müssen, um das Spiel erfolgreich zu gestalten", führte der gebürtige Kölner aus. Doch sei sich seine Mannschaft auch dessen bewusst, "was wir leisten können".

"Warten ist ein schlechter Ratgeber"

Und so rechnet Dutt nicht damit, dass "eine Mannschaft die andere 90 Minuten beherrschen wird". Ein mit offenem Visier geführtes, packendes Westduell also? "Warten ist immer ein schlechter Ratgeber", garantiert Dutt zumindest, dass seine Mannschaft sich nicht verstecken werde.

Im Tor wird nach kurzer Verletzungspause wieder Manuel Riemann stehen, der seit Dienstag beschwerdefrei mit der Mannschaft trainiert. Auch die Fußprellung von Spielführer Stefano Celozzi ist nicht schwerwiegend, so dass Dutt seine vermeintliche Wunschformation ins Rennen schicken kann. Also eine 4-2-3-1-Formation mit dem neuen Spielgestalter Sebastian Maier (kam für den abgewanderten Kevin Stöger) und Lukas Hinterseer in der Spitze. Der Österreicher hat vergangene Saison 14 Treffer erzielt und ist der beste Torjäger aus 2017/18, der in der 2. Liga geblieben ist.

aho/mj

Köln gibt am meisten aus: Die Top-Transfers der Zweitligisten