Wie CR7s Wechsel Real Madrid beeinflusst

Real Madrid in FIFA 19: Geht's auch ohne Ronaldo?

Cristiano Ronaldo hinterlässt eine große Lücke bei Real Madrid.

Cristiano Ronaldo hinterlässt eine große Lücke bei Real Madrid. kicker eSport

In der FIFA-Reihe steht außer Frage: Cristiano Ronaldo ist der beste Spieler. Schnell, dribbelstark, groß und mit einem der besten Abschlüsse überhaupt gesegnet. Ronaldo ist in der Offensive immer die erste Wahl. Dementsprechend stark schmerzt Real Madrid der Abgang.

Alles andere als königlich

Auf der Suche eines Nachfolgers für Ronaldo fällt der Blick im Spiel selbstverständlich zuerst auf Gareth Bale. Der Waliser punktet in FIFA mit ähnlichen Stärken wie CR7 und wäre dementsprechend gut als Nachfolger geeignet, auch wenn es Abstriche beim Abschluss und bei der Physis gibt. Dafür ist Bale beim Tempo ein wenig voraus. Das viel größere Problem für Real ist jedoch, dass hinter dem Waliser die Qualität drastisch abfällt und noch ist gar nicht klar, ob Bale überhaupt bei den Madrilenen bleibt.

Aber zurück zu Reals Offensive. Inzwischen ist Bale der einzige Spieler, dessen Werte vermuten lassen, dass er Teil des besten Teams in FIFA 18 ist: Benzema geht bestenfalls als durchschnittlicher Stürmer durch, alle seine Werte bewegen sich rund um die 80, und bei Marco Asensio wird EA ebenfalls ein deutliches Upgrade draufpacken müssen, damit der Spanier eine große Bereicherung für das Team ist.

Eine kleine Erleichterung beschert das Mittelfeld. Dort bleibt Real Madrid wohl auch in FIFA 19 die beste Mannschaft. Luka Modric, Toni Kroos, Casemiro und Isco, besser geht's nicht. Zur Not ist es daher möglich, auf eine 4-1-2-1-2-Formation zurückzugreifen. Dann kommen alle vier Mittelfeldspieler unter und Bale bildet zusammen mit Asensio oder Benzema die Sturmspitze. In dieser Aufstellung fehlt es zwar an Größe und Stärke in der Offensive, zum jetzigen Zeitpunkt scheint das jedoch die beste Alternative.

Shoppingtour durch Europa

Um Real Madrid Offensive auf dem Standard von FIFA 18 zu halten, bleibt im Prinzip nur eine Lösung: Verstärkung kaufen. Mit den 105 Millionen Euro Ablöse für Ronaldo, können sich die Königlichen einen ordentlichen Ersatz leisten. Gerüchten zufolge könnte Eden Hazard kommen. Das würde Reals Offensive guttun. Denn schon in FIFA 18 gehörte der Belgier zu den besten Offensivkräften und würde Ronaldos Position auf dem linken Flügel so gut ausfüllen, wie wohl kaum ein anderer Spieler. Bei Tempo, Dribbling und Passen steht Hazard dem Mega-Star in Nichts nach.

Ein vollwertiger Ersatz für Ronaldo ist Hazard dennoch nicht. Denn bei Größe, Stärke und Abschlussfähigkeiten hinkt der 27-Jährige in FIFA hinterher. In die Sturmspitze kann er daher nur schwerlich ausweichen. Insbesondere in FIFA war das jedoch die bevorzugte Position für Ronaldo. Hier wären wohl eher Spieler wie Bayerns Robert Lewandowski oder Manchester Uniteds Marcus Rashford geeignet. So oder so muss Real diese Spieler aber erst von ihren aktuellen Vereinen loseisen und es wären wohl zwei Neuzugänge notwendig, um Ronaldos Abgang adäquat zu kompensieren - eine Sturmspitze und ein Flügelspieler. Real Madrids Ära als unbestritten bestes Team in FIFA scheint daher zu einem Ende zu kommen. Ohne ihren portugiesischen Superstar spielen die Königlichen , zumindest in FIFA, nicht mehr in einer Klasse für sich.

Christian Mittweg

15

Legenden im Wandel der Zeit: Cristiano Ronaldo